Lexikonstichwort | Beitrag aus „Impulse“
08.04.2016

Beschwerdeverfahren

© Rawpixel /​ Fotolia

Jeder Arbeitnehmer hat laut Gesetz die Möglichkeit, sich bei der Arbeitgeberseite oder dem Betriebsrat zu beschweren, wenn er sich innerhalb des Betriebs benachteiligt, ungerecht behandelt oder in sonstiger Weise beeinträchtigt fühlt.

Arbeitnehmer-Grundrecht

Zu den Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechten, die das Betriebsverfassungsgesetz für die Arbeitnehmer vorsieht, gehört auch das Beschwerderecht des Arbeitnehmers. Jeder Arbeitnehmer hat danach das Recht, sich bei den zuständigen Stellen des Betriebs zu beschweren, wenn er sich vom Arbeitgeber oder von Arbeitnehmern des Betriebs benachteiligt oder ungerecht behandelt oder in sonstiger Weise beeinträchtigt fühlt. Beeinträchtigungen am Arbeitsplatz, seien sie Folge des Verhaltens von Kollegen, von Vorgesetzten oder vom Arbeitgeber selbst, muss kein Arbeitnehmer dulden. Deshalb zählt man das Beschwerderecht auch zu den so genannten Grundrechten des Arbeitnehmers.

Das Beschwerderecht des Arbeitnehmers ist in den §§ 84 und 85 BetrVG geregelt. Dabei betrifft § 84 BetrVG die Beschwerde, die beim Arbeitgeber oder den sonst zuständigen Stellen eingereicht wird. § 85 BetrVG regelt die Beschwerde, die dem Betriebsrat vorgelegt wird.

Achtung

Die Einordnung als „Grundrecht“ des einzelnen Arbeitnehmers macht auch deutlich, dass es beim Beschwerderecht nicht darum geht, allgemeine Missstände im Betrieb anzuprangern. Vielmehr soll dem individuell subjektiven Gefühl der Beeinträchtigung des einzelnen Arbeitnehmers durch ein positives …

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Impulse“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Impulse“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Impulse“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Aktuelle Veranstaltungen