06.04.2016

Arbeitszeit

Unter Arbeitszeit versteht man die Dauer der täglichen, monatlichen oder jährlichen Arbeitsleistung von Beginn bis zum Ende der Arbeitszeit ohne die Ruhepausen. Arbeitszeiten bei mehreren Arbeitgebern werden zusammengerechnet.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Das ArbZG dient der Sicherheit und dem Gesundheitsschutz der Arbeitnehmer.

  • Das ArbZG gilt für alle Arbeitnehmer über 18 Jahre.

  • Das ArbZG gilt nicht für leitende Angestellte.

  • Die werktägliche Arbeitszeit darf acht Stunden grundsätzlich nicht überschreiten. Sie kann unter bestimmten Voraussetzungen auf bis zu zehn Stunden verlängert werden.

  • Die Ruhepausen betragen grundsätzlich bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs Stunden 30 Minuten und bei einer Arbeitszeit von mehr als neun Stunden 45 Minuten.

  • Die Ruhezeit zwischen zwei Arbeitstagen beträgt in der Regel elf Stunden.

  • Der Arbeitnehmer ist grundsätzlich nicht verpflichtet, Überstunden zu leisten. Nur mit ausdrücklicher Regelung oder in Notfällen muss er Überstunden leisten.

  • Ohne Rechtsgrundlage besteht kein Anspruch auf einen Zuschlag für Überstunden.

  • Ohne vertragliche Regelung bestimmt der Arbeitgeber die Lage der Arbeitszeit, also wann gearbeitet wird.

  • Der Betriebsrat hat bei der Lage der Arbeitszeit mitzubestimmen.

  • Der Arbeitgeber ist verpflichtet, einen Abdruck des ArbZG an geeigneter Stelle im Betrieb zur Einsichtnahme auszulegen oder auszuhängen.

Das steht im Gesetz

Das ArbZG gibt Arbeitgebern verbindliche Rahmenbedingungen vor, und zwar v.a. zur täglichen …

Autor: Claudia Kilian

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Arbeitsrecht für Betriebsräte - online“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Arbeitsrecht für Betriebsräte - online“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Arbeitsrecht für Betriebsräte - online“ jetzt 30 Minuten live testen!