Lexikonstichwort | Beitrag aus „Kommentierte Betriebsvereinbarungen - online“ 07.04.2016

Abmahnung

Abmahnungen sind im Arbeitsrecht der „letzte Schuss vor den Bug“, bevor eine verhaltensbedingte Kündigung ausgesprochen werden kann (verhaltensbedingte Kündigungen ohne vorherigen Ausspruch einer Abmahnung sind nur bei sehr schweren Verfehlungen möglich). Zum einen fehlt den abgemahnten Arbeitnehmern oftmals das Einsehen, dass sie etwas „falsch gemacht“ haben, zum anderen werden Abmahnungen auch nicht selten dazu missbraucht, um Arbeitnehmer zu disziplinieren oder weil man sie gerne „loswerden“ möchte.

Einführung zum Thema

Eine Regelung der Abmahnungspraxis durch eine Betriebsvereinbarung kann hier einerseits in den Fällen, in denen die Abmahnung berechtigt ausgesprochen wurde, die Akzeptanz und Einsicht der betroffenen Arbeitnehmer fördern. Andererseits kann der Betriebsrat in den Fällen, in denen Abmahnungen missbraucht werden, bereits frühzeitig intervenieren.

Rechtsgrundlagen

Definition der Abmahnung

Eine Abmahnung ist die Kundgabe der einen Vertragspartei, dass sie ein bestimmtes Verhalten der anderen Vertragspartei nicht als vertragsgemäß ansieht und sie die Änderung dieses Verhaltens unter der Androhung verlangt, ansonsten das Vertragsverhältnis zu beenden.

„Letzte“ Warnung

Im Arbeitsrecht soll die Beendigung des Arbeitsverhältnisses, also die Kündigung, immer nur das letzte Mittel (die „Ultima Ratio“) sein, wenn nichts anderes mehr geht. Daher soll vor dem Ausspruch einer verhaltensbedingten Kündigung normalerweise immer eine Abmahnung erfolgen – gewissermaßen als

Autor: Marc Hessling

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Kommentierte Betriebsvereinbarungen - online“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Kommentierte Betriebsvereinbarungen - online“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Kommentierte Betriebsvereinbarungen - online“ jetzt 30 Minuten live testen!