Fachbeitrag | Beitrag aus „Musterverträge und -briefe nach HOAI 2013 und VOB“
23.03.2016

Zuschlagsregelung

Hinsichtlich der Zuschlagsregelungen ist deutlich zu unterscheiden: Ein Vertrag, der sich nach Maßgabe der HOAI 2009 abwickelt, also in dem Zeitraum vom 18.08.2009 bis zum 16.07.2013 geschlossen worden ist, wickelt sich nach völlig anderen Regeln ab als ein Vertrag, der am 17.07.2013 und später zustande gekommen ist, also nach Maßgabe der Fassung der HOAI 2013 zu beurteilen ist.

Denn die Neufassung 2009 hat sich vom bisherigen durch die Fassung von 2002 und früher bestimmten Regelungsinhalt völlig abgewendet. Die Neufassung 2013 hat diese Abwendung durch die Fassung 2009 wieder aufgegeben und ist zu alten Berechnungsregeln zurückgekehrt.

Die Fassung der HOAI 2009 hatte es hinsichtlich der Zuschlagsregelungen mit folgenden Bestimmungen zu tun: § 35 und § 36 HOAI 2009.

Zwischen dem Umbau-/Modernisierungszuschlag nach § 35 HOAI und dem Zuschlag nach § 36 HOAI bei Instandsetzung und Instandhaltung ist zu unterscheiden.

Der Zuschlag betrifft Maßnahmen im Bestand. Die Honorarregelung bei Maßnahmen im Bestand hat sich im Vergleich zur Altfassung der HOAI grundlegend geändert.

Zum Umbau- und Modernisierungszuschlag

Wichtig ist: Die Altregelung des § 10 Abs. 3a HOAI a.F., dass die vorhandene Substanz bei den anrechenbaren Kosten berücksichtigt wird, ist ersatzlos gestrichen worden. Der Mehraufwand bei Maßnahmen im Bestand wird nur noch über die Zuschlagsregelung aufgefangen. Wichtig ist weiter, dass nach § 2 Nr. 6 HOAI 2009 der Umbau nicht mehr einen wesentlichen Eingriff in Konstruktion …

Autor: Prof. Motzke

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Musterverträge und -briefe nach HOAI 2013 und VOB“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Musterverträge und -briefe nach HOAI 2013 und VOB“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen