06.02.2016

Tragwerksplanung – Ermittlung der Honorarzone

Honorartafel – Tragwerksplanung

Die Honorare der Honorartafel zum Leistungsbild Tragwerksplanung sind im Durchschnitt um 15 % angehoben.

Die Tafelerhöhung um 15 % berücksichtigt nach dem Gutachten des BMWI ca. 3 % für Veränderungen des Leistungsbilds und 12 % für Veränderungen aufgrund rechtlicher und technischer Anforderungen sowie allgemeine Kostensteigerungen in den Ingenieurbüros.

Die Berücksichtigung von ca. 3 % für die Leistungsbildveränderung entspricht jedoch leider nicht den Notwendigkeiten. Die zur Novellierung der HOAI 2009 zusammengetretene Fachkommission ermittelte eine 10 %ige Erhöhung für Veränderungen des Leistungsbilds. Bleibt zu hoffen, dass im Rahmen einer erneuten Novellierung zur HOAI 2013 die Werte nochmals angehoben werden.

Veränderungen der Honorarzonen

  • Durch Verbesserung der aktuellen Rechenmethoden werden zum Teil Verminderungen bei den Honorarzonen vorgenommen.

Nach der amtlichen Begründung zur HOAI 2013 ist z.B. der Aufwand zur Berechnung von Fachwerken (mit gelenkigen Knoten) oder Stabwerken (mit biegesteifen Knoten) mit computergestützten Methoden kein vorherrschendes Kriterium mehr.

Beispiele

Beispiele zu Veränderungen der Honorarzonen

In HOAI 2009 waren

  • statisch bestimmte räumliche Fachwerke: HZ IV,

  • räumliche Stabwerke: HZ V.

In HOAI 2013 wurden daraus für beide Kriterien

  • räumliche Stabwerke (gelenkig oder biegesteif)mit durchschnittlichem Schwierigkeitsgrad: HZ IV,

sodass dadurch Honorarverminderungen auftreten.

In HOAI 2009 waren

  • Stützwände einfacher …

Autor: Dieter Enseleit

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „HOAI 2013“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „HOAI 2013“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„HOAI 2013“ jetzt 30 Minuten live testen!