04.10.2016

Sonstige Planungen

Die städtebauliche Planung besteht zu einem ganz entscheidenden Teil aus der Bauleitplanung und den städtebaulichen Satzungen, also den im Allgemeinen Städtebaurecht des Baugesetzbuchs begründeten Instrumenten. Darüber hinaus bestehen noch weitere sonstige städtebauliche Planungen und Planverfahren, die an dieser Stelle ergänzend dargestellt werden.

Sonstige Planungen

  • Planungen nach dem Besonderen Städtebaurecht

  • informelle Planungen

Durch die gesamtstädtische Stadtentwicklungsplanung erarbeitet sich die Gemeinde im Vorfeld der Flächennutzungsplanung grundsätzliche Zielvorstellungen für die gesamtstädtische Entwicklung und stellt die dazugehörigen raumwirksamen Investitionen auf.

In teilräumlichen Entwicklungsplanungen kann die Gemeinde die Darstellungen des Flächennutzungsplans sachlich und räumlich konkretisieren. Für abgegrenzte Bereiche werden – beispielsweise auf Stadtteilebene – Aussagen zur beabsichtigten konkreten Nutzungsverteilung sowie zur zeitlichen Abfolge der vorgesehenen planerischen Maßnahmen getroffen.

Mit einer städtebaulichen Rahmenplanung fokussiert die Gemeinde den Blick auf ein Quartier, in dem aufgrund von städtebaulichen Mängeln oder Missständen Veränderungen anstehen. Mittels einer Rahmenplanung können aber auch Erweiterungen des Innenbereichs planerisch vorbereitet werden.

Arten informeller Planung

  • überörtliche oder gesamtstädtische Entwicklungsplanung als übergreifende oder teils auch thematische Planung zu den Themenfeldern Arbeiten, Wohnen, Freiraum,…

Autor: Kunze

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Das Praxishandbuch der Bauleitplanung und des Städtebaurechts“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Das Praxishandbuch der Bauleitplanung und des Städtebaurechts“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Das Praxishandbuch der Bauleitplanung und des Städtebaurechts“ jetzt 30 Minuten live testen!