Fachbeitrag | Beitrag aus „Lüftungskonzepte für Wohn- und Nichtwohngebäude erstellen und dokumentieren“ 11.04.2016

Solarthermische Frischlufttemperierung

Luftgeführte Solarkollektoren bilden im Kontext einer Wohnungslüftungsanlage eine Alternative zur wassergeführten Solarthermie und leisten einen entsprechenden Beitrag zur solaren Heizungsunterstützung durch eine der Frischlufteinführung vorgeschaltete solare Erwärmung. Dies ermöglicht eine unmittelbare Nutzung solarer Einstrahlung und kommt direkt den Wohn- und Aufenthaltsbereichen im umbauten Raum zugute. Auf diese Weise wird der Heizwärmebedarf nachhaltig reduziert.

Bauart eines Solar-Luft-Kollektors

Ein Solar-Luft-Kollektor unterscheidet sich auf den ersten Blick unwesentlich von einem herkömmlichen, wassergeführten Solarkollektor. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass er keinen Kupferabsorber enthält, welcher das Wärmeträgermedium im geschlossenen System beinhaltet.

Stattdessen besteht der Kern eines Luftkollektors aus tinoxbeschichteten Aluminiumblechen, welche als Luftführung ausgebildet sind und je nach Bauart etwaige Umlenkungen der Luftführung beinhalten. Wie bei wassergeführten Solarkollektoren befindet sich auf der Rückseite (hinter dem Absorber) eine konstruktive Wärmedämmung, um Wärmeverluste über das Kollektorgehäuse so gering wie möglich zu halten.

Quelle: Grammer Solar

Abbildung 1: Schnittbild mit dem Funktionsprinzip eines Solar-Luft-Kollektors

Diese Kollektoren können in standardisierten Rastern aneinandergeflanscht werden, um die gewünschte Baugröße bzw. Wirkfläche zu erreichen. Für die Fassadengestaltung ist auch eine individuelle Fertigung nach …

Autor: Frank Hartmann

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Lüftungskonzepte für Wohn- und Nichtwohngebäude erstellen und dokumentieren“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Lüftungskonzepte für Wohn- und Nichtwohngebäude erstellen und dokumentieren“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.