01.12.2016

Schäden an Außen- und Innenwänden

Die Sanierung einer Außen- und/oder Innenwand muss auch in Abhängigkeit von vorliegenden Schadensfällen, den Baustoffen und der Konstruktion sehr genau geplant werden. Die Wände eines Hauses sind je nach Entstehungszeitraum und Konstruktion unterschiedlich aufgebaut. Jüngere Häuser haben andere Wandaufbauten als ältere, ein Holzbau ist anders zu behandeln als ein massives Gebäude. Die meisten Ursachen für Schäden an einer Fassade sind Einflüsse aus der Umwelt:

  • Feuchtigkeit

  • Keime

  • unsachgemäße Oberflächenbehandlungen, wie z.B. Farbaufträge

Fassaden sind dem Wetter ausgesetzt und müssen das Regenwasser gezielt abführen oder bedingt aufnehmen können. Fehlerhafte oder nicht existierende Anschlussdetails der Außenwände an andere Bauteile sind dabei häufig die Schwachpunkte. Tragwerksbedingte Einflüsse durch den Baugrund oder sich verändernde Baukonstruktionen können ebenfalls Ursachen für Schäden sein. Risse können durch baukonstruktive Einflüsse entstehen oder durch unterschiedliches Schwinden und Quellen von Baustoffen, was oft durch temperaturbedingte Formveränderungen oder Veränderungen des statischen Systems ausgelöst wird.

Die nachfolgende Tabelle beschreibt typische Bauteilaufbauten und Schadensfälle, erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit

Tabelle 1: Außen- und lnnenwände, bautechnische Details und Schadensbilder nach Bauepochen (Auswahl)

Bauteile und bautechnische Details

Schadensbilder

Baujahr 1890–1920

Außenwände

  • meist dickes Mauerwerk …

Autoren: Dipl. Ing. Architektin Franziska Pietryas , Wilfriede Renate Schamoni (Dipl.-Ing. Architektin)

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energieeffizientes Planen und Bauen nach EnEV 2016“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energieeffizientes Planen und Bauen nach EnEV 2016“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energieeffizientes Planen und Bauen nach EnEV 2016“ jetzt 30 Minuten live testen!