Fachbeitrag | Beitrag aus „Musterverträge und -briefe nach HOAI 2013 und VOB“
23.03.2016

Nachträge – Honorarnachträge

Musterverträge und -briefe nach HOAI 2013 und VOB

Nach manchen soll sich Planern seit der Fassung der HOAI 2009 eine „schöne bunte Nachtragswelt“ eröffnet haben. Abgesehen davon, dass das jedenfalls insoweit nicht stimmt, als auch unter der HOAI älterer Fassungen der Tatbestand der wiederholten Grundleistungen bekannt war und allein der Umstand, dass für die Leistungsphase 1 bis 4, 5 bis 7 und 8 sowie 9 die anrechenbaren Kosten nach den jeweils bestimmten Kostenermittlungsverfahren zu bestimmen waren, die Möglichkeit nicht ausgeschlossen hat, für Planungsänderungen darüber hinaus einen weiteren Honoraranspruch geltend zu machen, ist die „Nachtragswelt“ so „schön und bunt“ keineswegs.

Denn die Fassung der HOAI 2009 und 2013 errichten hierfür durchaus Hürden formaler und inhaltlicher Art.

Hürden nach § 10 HOAI 2013

Planungsnachträge können sowohl nach Absatz 1 als auch nach Absatz 2 nur bei Vorliegen einer Einigung der Parteien über eine Wiederholung einer Grundleistung oder eine Änderung des Leistungsumfangs einer beauftragten Leistung erhoben werden.

Wiederholung einer Grundleistung nach § 10 Abs. 2 HOAI 2013

Die Einigung hinsichtlich einer Wiederholung einer Grundleistung wird in der Praxis so einfach nicht darstellbar sein, insbesondere dann nicht, wenn es an einer ausdrücklichen Einigung fehlt, sondern mit einer stillschweigend zustande gekommenen Einigung operiert wird.

Beispiel

Die Kostenschätzung nach Anlage 10 Leistungsphase 2g) der HOAI 2013 führt zu einem bestimmten Ergebnis, das mit den finanziellen Rahmenbedingungen …

Autor: Prof. Motzke 

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Musterverträge und -briefe nach HOAI 2013 und VOB“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Musterverträge und -briefe nach HOAI 2013 und VOB“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen