03.03.2017

Mittel- und Großgarage

§ 47 LBO Saarl.; Garagenverordnung Saarland

Begriff

Eine Garage ist ein mit Wänden umschlossener Raum mit der Zweckbestimmung zum Abstellen von Kraftfahrzeugen. Nach dem üblichen Sprachgebrauch gehören zu den Garagen

  • Einzel- und Doppelgaragen, freistehend oder als Grenzgaragen, sowie die als offene Kleingaragen bezeichneten Carports,

  • Parkhäuser als Hochgaragen und

  • Tiefgaragen .

Hoch- und Tiefgaragen sind meist mehrgeschossige Gebäude zum Abstellen von Kraftfahrzeugen mit in Einzelfällen bis zu 10.000 Stellplätzen. Es gibt im Wesentlichen drei Erschließungs- und Abstellsysteme:

  • gestapelte Abstellflächen , die meist um ein halbes Geschoss versetzt und über Rampensysteme erschlossen und verbunden sind: Selten wird die Erschließung über Aufzüge sichergestellt.

  • Abstellflächen auf Parkrampen : Diese übernehmen die Erschließungs- und Abstellfunktion.

  • automatische Garagen : Darin werden die Kraftfahrzeuge mit mechanischen Förderanlagen von der Garagenzufahrt zu den Einstellplätzen bewegt und ebenso zum Abholen an die Garagenausfahrt zurückbefördert. Es gibt Flächensystem, Stapelsystem und keinen Personen- und Fahrverkehr.

Erschließungs- und Abstellsysteme von Parkhäusern

Automatische Parkgarage, bei der das Auto in einer Einfahrtseinrichtung auf eine Palette gefahren wird, die vergleichbar einem Hochregal an eine freie Position verschoben wird. Sie eignen sich als Hoch- und Tiefgaragen.

Systemdarstellung einer Parkrampe. Die Parkgarage besteht im Wesentlichen aus Rampen. Bekanntestes …

Autoren: Simons , Schütze

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Bauordnung im Bild - Saarland“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Bauordnung im Bild - Saarland“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Bauordnung im Bild - Saarland“ jetzt 30 Minuten live testen!