Fachbeitrag | Beitrag aus „Praxisleitfaden HOAI“
06.02.2016

Mehrere Objekte

3859 HOAI

Erhält ein Architekt oder Ingenieur einen Auftrag über mehrere Objekte, regelt wie auch in der HOAI 2009 § 11 HOAI die Honorierung dieser Leistungen. Die Regelungen sind im Wesentlichen gleich geblieben. Wie der amtlichen Begründung zur HOAI 2013 zu entnehmen ist, wurde die Vorschrift aus Gründen der besseren Verständlichkeit neu strukturiert und vereinfacht. Diese begrüßenswerte Absicht ist jedoch nicht durchgehend praxisgerecht umgesetzt worden.

Grundsatz: getrennte Berechnung

§ 11 Abs. 1 HOAI enthält weiterhin den Grundsatz, dass die Honorare für mehrere Objekte getrennt zu berechnen sind.

Über den Begriff des „Objekts“ klärt § 2 Abs. 1 HOAI auf:

Objekte sind

  • Gebäude,

  • Innenräume,

  • Freianlagen,

  • Ingenieurbauwerke,

  • Verkehrsanlagen,

  • Tragwerke und

  • Anlagen der Technischen Ausrüstung.

Beispiel

Auftrag über Leistungen für ein Gebäude, die Innenräume, Freianlagen und die Technische Ausrüstung

Ein Architekt wird mit Planungsleistungen für ein Gebäude, die zugehörigen Innenräume, die Freianlagenplanung und die Technische Ausrüstung beauftragt. Die anrechenbaren Kosten für die Freianlagen betragen 10.000 €. Die Leistungen der Technischen Ausrüstung gibt er an einen Fachplaner weiter.

  • 1. Honorar für die Leistungen für das Gebäude

    Der Architekt erhält das volle Honorar für die Planungsleistungen an dem Gebäude.

  • 2. Honorar für die Leistungen für die Innenräume

    Fraglich ist, ob er die Leistungen für die Innenräume gesondert ebenfalls in voller Höhe abrechnen kann. Nach § 11 Abs. 1 HOAI wäre …

Autor: Bettina Meyn 

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Praxisleitfaden HOAI“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Praxisleitfaden HOAI“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Praxisleitfaden HOAI“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen