Fachbeitrag | Bauleitung
13.03.2015

Mängel am Bau sind weit verbreitet

Über 50% aller Neubauten sind aus Sicht der Bauherren mangelhaft – Bauleiter sind jetzt gefordert.

Mängel am Bau sind weit verbreitet© Lisa F. Young /​ iStock /​ thinkstock

Eine Befragung von BauInfoConsult, die im Januar 2015 veröffentlicht wurde, hat große Probleme auf Deutschlands Baustellen deutlich gemacht: Bauherren beklagen, dass es bei mehr als 50% aller Neubauten Qualitätsprobleme gibt. Ein fast eben so großes Problem sind Verzögerungen: Fast 50% beschwerten sich, dass die beteiligten Handwerks-betriebe nicht gut aufeinander abgestimmt sind. Die Unzufriedenheit unter Bauherren ist so groß, dass sie sogar Verträge mit einzelnen Handwerkern kündigten. Ein beachtlicher Teil der Bauherren geht noch einen Schritt weiter:
8 Prozent suchen Hilfe bei einem Rechtsanwalt.

Bei beiden Themen sind Bauleiter gefordert: Um die Qualität zu sichern, müssen sie alle Gewerke – so unterschiedlich ihre Anforderungen auch sind – überwachen. Die Häufigkeit und Intensität ihrer Überwachung hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Bedeutung und Schadensgeneigtheit der Arbeiten
  • Einsatz neuer Baustoffe oder schwieriger Konstruktionen
  • erfahrungsgemäß unzuverlässiger Baubetrieb
  • Fachkunde des Bauherrn bei Eigenleistungen
  • vereinbarter Umfang der Überwachung

Um eine termingerechte Fertigstellung des Bauwerks sicherzustellen, muss der Bauleiter die Arbeiten der Gewerke koordinieren. Er muss frühzeitig mögliche Probleme erkennen und für Abhilfe sorgen. Das erfordert nicht nur Ver-
handlungsgeschick, sondern auch eine genaue Kenntnis seiner Rechte und Pflichten, die in VOB und BGB geregelt sind.

Autoren: WEKA-BAU Redaktion, WEKA-BAU Redaktion 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen