19.03.2016

Lüftung von Bädern und Toilettenräumen ohne Außenfenster – Teil 3: Lüftung mit Ventilatoren nach DIN 18017-3

Zusammenfassung

Vorwort

Energieeinsparverordnung

Im Baugewerbe werden die Ansprüche an die Dichtigkeit von Gebäuden immer anspruchsvoller. Die Energieeinsparverordnung 2014 und die Aussichten auf die Jahre 2020 und 2050 stellen hohe Anforderungen an die Bauqualität. Damit steigen auch die Anforderungen an die technische Gebäudeausrüstung bei Planung, Bauleitung, Wartung, Instandhaltung und Betreuung der Anlagen.

Wie die Bauleitertätigkeiten für die Lüftung von Bädern und Toilettenräumen ohne Außenfenster umzusetzen sind und was besonders zu beachten ist, wird nachstehend erläutert.

Anwendungsbereich

Toilettenräume

Diese Norm gilt für Entlüftungsanlagen mit Ventilatoren zur Lüftung von Bädern und Toilettenräumen ohne Außenfenster in Wohnungen und in ähnlichen Aufenthaltsbereichen.

Diese Norm setzt voraus, dass ein dem Abluftstrom entsprechender Außenluftanteil über Undichtigkeiten in der Gebäudehülle oder über Außenluftnachströmöffnungen sichergestellt wird.

Normative Verweisungen

Für die Bearbeitung der Bauvorhaben unter Zugrungelegung der DIN 18017-3 von September 2009 werden ergänzend folgende Normen und Richtlinien herangezogen:

Normen

  • Bauordnungen der Länder

  • Durchführungsverordnung der Länder

  • Sonderbauvorschriften der Länder

  • Musterverordnungen der Länder

  • Arbeitsstättenrichtlinien

  • DIN 1946-6 Raumlufttechnik – Teil 6: Lüftung von Wohnungen; Allgemeine Anforderungen, Anforderungen zur Bemessung, Ausführung und Kennzeichnung, Übergabe/Übernahme (Abnahme) und Instandhaltung

Autor: Gerd Kaellander

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Die wichtigsten Normen und Tabellen für Bauleiter - Premium“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Die wichtigsten Normen und Tabellen für Bauleiter - Premium“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.