11.04.2016

Leistungskenngrößen von Lüftungsanlagen

Lüftungsanlagen von Wohnungen sind oft komplexe Gebilde mit einer Vielzahl von Komponenten, Geräten und Bauteilen, weit über den Lüftungskanal und den Ventilator hinaus. All diese Komponenten wirken zusammen, um den Zweck der Wohnungslüftung, nämlich eine Lufterneuerung, zu ermöglichen.

Allein im Anhang zur DIN 1946-6 ist die Vielzahl an Möglichkeiten hinsichtlich der verschiedenen Lüftungssysteme zu erkennen: Anordnungen von Zu- und/oder Abluftanlagen, mit oder ohne Wärmerückgewinnung, mit unterschiedlichen Wärmeübertragungen, Zu- und Abluftventile, verschiedene Bauarten von Außenluftdurchlässen (ALD) etc.

Dementsprechend ist es von großer Bedeutung, jedes Produkt (Komponente) sowohl einzeln als auch in der Kombination mit weiteren Komponenten im Ganzen einer Lüftungsanlage zu betrachten – nicht zuletzt deshalb, weil es sich sehr oft um Reihenschaltungen zur Komponentenanordnung handelt und sich dementsprechend Widerstände und andere Produkteigenschaften verändern können.

Hinweis

Eine fachgerechte Auslegung von Lüftungssystemen bedeutet für die Planung nicht nur die Auswahl eines bestimmten Lüftungssystems im Rahmen des Lüftungskonzepts, sondern ebenso eine detaillierte Feinabstimmung der Gesamtwirkung jeder einzelnen Komponente.

Herstellerangaben von Produkten und Komponenten

Wesentliche Grundlage hierfür ist, dass für jedes Produkt bestimmte Leistungskenngrößen in einfacher und vergleichbarer Form zur Verfügung stehen, die vom Hersteller anzugeben sind. Die DIN EN 13142 legt …

Autor: Frank Hartmann

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Lüftungskonzepte für Wohn- und Nichtwohngebäude erstellen und dokumentieren“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Lüftungskonzepte für Wohn- und Nichtwohngebäude erstellen und dokumentieren“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.