19.03.2016

Keramische Bekleidungen im Dünnbettverfahren – hydraulisch erhärtende Dünnbettmörtel, insb. nach DIN EN 18157-1

Normen und Tabellen für Bauleiter

 

Zusammenfassung/Essenz der Norm

Vorwort und Anwendungsbereich

In der Norm DIN EN 18157-1 Ausführung von Bekleidungen und Belägen im Dünnbettverfahren – Teil 1: Zementhaltige Mörtel in der Fassung vom April 2017 wird die Ausführung von Wandbekleidungen und Bodenbelägen im Dünnbettverfahren mit zementhaltigen Mörteln sowohl im Innen- als auch im Außenbereich festgelegt.

Änderungen in der DIN EN 18157-1

Die Norm wurde vollständig überarbeitet. Folgendes wurde neu aufgenommen:

  • zementhaltiger Mörtel nach der Normenreihe DIN EN 12004-1
  • neue Untergründe sowie Anforderungen an den Restfeuchtegehalt von Untergründen
  • Fugenmörtel nach DIN EN 13888
  • Hinweise zu Grundierungen

Bekleidungen und Beläge im Dünnbettverfahren nach DIN EN 18157-1

In den Anwendungsbereich der Norm fällt das Verlegen und Ansetzen von

  • keramischen Fliesen,
  • keramischen Platten,
  • Bodenklinkerplatten,
  • Natur- und Betonwerkstein,
  • anderen Arten von Fliesen oder Platten wie z.B. Glasmosaik oder kunstharzgebundene Produkte

im Dünnbettverfahren. Nicht in den Anwendungsbereich der Norm fallen textile oder elastische Beläge sowie Holzbaustoffe.

Die nachfolgende Zusammenfassung enthält alle für die Bauleitung relevanten Inhalte der DIN EN 18157-1 in der Fassung von April 2017. Der Aufbau der Zusammenfassung orientiert sich an der Normenstruktur. Im nachgestellten Kommentarteil werden besonders wichtige Aspekte der Norm erläutert und ergänzt und durch Fallbeispiele verdeutlicht.

Änderungen in der DIN EN 18157-1

Die Norm wurde …

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Die wichtigsten Normen und Tabellen für Bauleiter - Premium“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Die wichtigsten Normen und Tabellen für Bauleiter - Premium“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.