01.12.2016

Kellerboden mit Dämmschüttung

Energieeffizientes Planen und Bauen nach EnEV 2016

In Bild 1 ist ein unsanierter Kellerboden mit Feldsteinpflaster dargestellt. Der Wärmedurchgangskoeffizient dieses Kellerbodens liegt bei 2,8 W/(m 2 K). Außerdem wird der sich ergebende Temperaturverlauf durch das Bauteil dargestellt.

1 gewachsener Boden

2 Feldsteinpflaster

Bild 1: Kellerboden, unsaniert – Feldsteinpflaster

In Bild 2 wird der Kellerboden in einer sanierten Form inklusive des sich somit ergebenden Temperaturverlaufs dargestellt.

1 gewachsener Boden

2 Feldsteinpflaster

3 PE-Folie

4 Perlite-Schüttung

5 Trockenestrich

Bild 2: Kellerboden, saniert – Feldsteinpflaster, Dämmschüttung mit Temperaturverlauf

Tab. 1: Schichtenaufbau von innen nach außen für den sanierten Kellerboden

Von innen

s [cm])

? [kg/m 3 ]

?[W/(mK)]

R [m 2 K/W]

R si

0,170

1

Flachpressplatte

1,80

800

0,130

0,138

2

Blähperlitschüttung

10,00

100

0,060

1,667

3

Folie

0,40

4

Feldsteinpflaster

7,00

2.600

2,000

0,035

5

Sand

10,00

1.800

0,700

0,143

R se

0,000

R T =

2,15

Der Wärmedurchgangskoeffizient beträgt für den sanierten Kellerboden U = 0,46 W/(m 2 K).

Ausgangszustand

In alten Gebäuden der Baualtersklasse bis 1918 sind neben sog. Naturkellern häufig auch Nebenräume mit gepflastertem Boden als unterer Gebäudeabschluss anzutreffen. Der U-Wert eines derartigen Feldsteinbelags zu Erdreich kann mit etwa 2,9 W/(m 2 K) angesetzt werden. Bei der früheren Funktion als Lagerraum waren an den Wärmeschutz keinerlei Anforderungen gestellt. Im Fall der Umnutzung zu beheizten Räumen machen sich dann allerdings Wärmeverluste und Behaglichkeitsmängel …

Autor: Heike Kempf (Sie ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Arbeitsgruppe Baukonstruktion, Ingenieurholzbau und Bauphysik an der Universität Siegen.)

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energieeffizientes Planen und Bauen nach EnEV 2016“. Den vollständigen Beitrag und weitere interessante Artikel zu diesem Thema finden Sie im Produkt.

Zum Produkt "Energieeffizientes Planen und Bauen nach EnEV 2016"