11.04.2016

Hygiene in Lüftungsanlagen

VDI 6022 regelt „Hygienische Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen“

Eine Wohnungslüftung wird unter dem Aspekt eingebaut, bei den immer dichter werdenden Gebäuden den notwendigen hygienischen und feuchtebedingten Luftaustausch nutzerunabhängig sicherzustellen. Dabei wird oft nicht darüber nachgedacht, wie es um die Hygiene in dem Gerät und des Luftverteilsystems bestellt ist.

In den 70er-Jahren traten vermehrt Befindlichkeitsstörungen aufgrund der in den Büro- und Industriegebäuden eingesetzten großen Lüftungsanlagen auf. Untersuchungen ergaben zum Teil erhebliche Hygienemängel an den raumlufttechnischen Anlagen. Deshalb wurde im Juli 1998 die Norm VDI 6022 „Hygienische Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen“ eingeführt.

Als Sachverständiger für Lufthygiene wurden vom Autor im Zeitraum von zehn Jahren mehrere Tausend Lüftungsanlagen inspiziert. Es zeigt sich, dass die Vorgaben der VDI 6022 mittlerweile umgesetzt werden und die Hygiene in den Anlagen sich dadurch deutlich verbessert hat.

Von der Frischluftquelle zur Keimquelle

In der aktuellen Fassung VDI 6022 vom April 2006 sind Wohnungslüftungen im Kapitel Lüftungsplanung in der Qualitätssicherung aufgeführt und somit Bestandteil dieser Norm, auch wenn es manche Hersteller gerne anders sehen würden. Wenn man manche Geräte genauer betrachtet, muss man leider feststellen, dass diese teilweise erhebliche Hygienerisiken beinhalten. Es ist verwunderlich, dass bei einigen Herstellern der noch „neuen“ Wohnungslüftungen teilweise …

Autor: Schaaf Alexander

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Lüftungskonzepte für Wohn- und Nichtwohngebäude erstellen und dokumentieren“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Lüftungskonzepte für Wohn- und Nichtwohngebäude erstellen und dokumentieren“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.