Fachbeitrag | Beitrag aus „Musterverträge und -briefe nach HOAI 2013 und VOB“
23.03.2016

Honorarzone

Musterverträge und -briefe nach HOAI 2013 und VOB

Grundsätzlich zont die HOAI die einzelnen Objekte ein. Den ersten Zugriff lieferte in der Fassung der HOAI 2009 die Objektliste in der Anlage 3 zur HOAI, Nr. 3.1. In der Fassung der HOAI 2013 befinden sich die Objektlisten nunmehr in den Anlagen 10 bis 15, und dort jeweils unter z.B. Ziff. 10.2 oder Ziff. 11.2. Lässt sich die Honorarzone danach nicht klar genug bestimmen, ist die Punktebewertung nach § 5 samt den jeweils speziellen Einzonungsregeln der jeweiligen Leistungsbilder maßgebend. § 5 HOAI 2009 weicht in der Fassung der HOAI 2013 ab. Die Grundzüge sind jedoch identisch. § 5 Abs. 1 HOAI 2013 behandelt im Absatz 1 die Honorarzonenregelung für die Objekt- und die Tragwerksplanung sowie in Absatz 2 die Einzonung für die Flächenplanungen und die Planung der Technischen Ausrüstung. Letztere kennen drei Honorarzonen, für die Objekt- und die Tragwerksplanung sind fünf Honorarzonen vorgesehen.

Die Parteien haben im Vertrag die Möglichkeit, die Honorarzone einvernehmlich festzulegen. Entspricht diese Einzonung nicht den Maßgaben der HOAI, kann das dazu führen, dass die Mindestsätze der eigentlich einschlägigen Honorarzone unterschritten oder die Höchstsätze überschritten werden. Dann liegt ein Verstoß gegen das verbindliche Preisrecht der HOAI vor mit der Folge, dass sich das Honorar nach den Regeln der Verordnung bestimmt (§ 7 HOAI Abs. 1, 3, Fassungen 2009 und 2013).

Die Parteien orientieren sich regelmäßig zunächst an der Objektliste in der Anlage 3 der HOAI, Fassung 2009,…

Autor: Prof. Motzke 

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Musterverträge und -briefe nach HOAI 2013 und VOB“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Musterverträge und -briefe nach HOAI 2013 und VOB“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen