30.06.2017

Gegenüberstellung der Berechnungsmethoden

Dieser Beitrag vergleicht die Wärmebedarfsberechnung eines Gebäudes mit der Ermittlung der Kennwerte im Modellgebäudeverfahren (EnEV easy). Gegenübergestellt werden die Berechnungs- bzw. Bearbeitungswege gemäß DIN 4108/4701, DIN 18599 und dem Modellgebäudeverfahren sowie die Ergebnisse.

Das Gebäude und seine Daten

Als Beispiel dient ein frei stehendes Zweifamilienhaus mit den folgenden Randdaten:

Gebäudegeometrie

  • beheiztes Volumen Ve

1192,60

  • Geschosshöhe

2,75

m

  • Gebäudenutzfläche AN

370,60

  • Verhältnis A/Ve

0,59

1/m

  • Fläche Gebäudehülle A

678,51

  • Fläche Außenwände AAW

346,02

  • Fläche Fenster AF

44,88

  • Fläche Türen

5,80

  • Umfang der beheizten Geschosse je

46

m

  • BGF (Geschossweise) je

130

  • drei beheizte Geschosse

  • Alle Geschosse sind deckungsgleich, kein Staffelgeschoss vorhanden. Es gibt keinen Kellerausgang.

  • Alle Fenster mit außenliegendem Sonnenschutz Fc ? 0,30 (Roll- bzw. Schiebeläden)

Anlagentechnik

Luft-Wasser-Wärmepumpe mit zentraler Heizung und Wassererwärmung, keine Kühlung

Wärmebrückenzuschlag

Die Wärmebrücken werden gemäß DIN 4108/2 Beiblatt 2 (oder besser) ausgeführt.

Dichtheitstest

Ein Blower-Door-Test wird durchgeführt, eine Lüftungsanlage ist nicht eingebaut.

Photovoltaik

Auf dem Hausdach wird eine ca. 50 m² große PV-Anlage installiert.

Sommerlicher Wärmeschutz

Der sommerliche Wärmeschutz kann ohne Nachweis als ausreichend angesehen werden, das gilt auch für den kritischen Raum (Fensterflächenanteil < 35 % der Grundfläche).

Transparente …

Autor: Heike Kempf

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energieeffizientes Planen und Bauen nach EnEV 2016“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energieeffizientes Planen und Bauen nach EnEV 2016“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energieeffizientes Planen und Bauen nach EnEV 2016“ jetzt 30 Minuten live testen!