03.03.2017

Fenster

§ 37 LBauO M-V

Begriff

Fenster sind transparente Öffnungen in Wänden von Gebäuden, die der Belichtung und ggf. der Belüftung oder als Fluchtwege dienen.

Fenster können als festverglaste Elemente dauerhaft geschlossen oder als öffenbare Fenster mit Fensterflügeln versehen sein. Sie bestehen aus Rahmen und Verglasung, bei öffenbaren Fenstern aus Blendrahmen, Flügelrahmen und Verglasung sowie je nach Bauart aus weiteren Elementen.

Benennung der wesentlichen Bauteile eines Fensters

Fenster haben eine lange Bautradition. Entsprechend werden viele ihrer Bauteile auch regional anders bezeichnet. Nicht jedes Fenster besteht aus allen Bauteilen. Darüber hinaus existiert – gerade bei historischen Fenstern – eine unüberschaubare Menge weiterer Bezeichnungen.

Bauarten

Bauarten von Fenstern

Einfachfenster waren ursprünglich Holzrahmenfenster in einer Ebene mit Einfachverglasungen oder Bleiverglasungen und entsprechend schlechtem Wärmeschutz. In der Regel sind diese nur an Baudenkmalen anzutreffen, meist geschützt durch Fensterläden, in einigen Fällen auch ergänzt durch vorbaubare Winterfenster.

Moderne Einfachfenster hingegen stellen den Regelfall im Neubau dar. Ein beweglicher Rahmen aus Holz, Metall oder Kunststoff trägt dabei eine Mehrfachverglasung, die im System eine außerordentlich gute Wärme- und Schallschutzeigenschaft haben kann.

Doppelfenster waren historisch eine Weiterentwicklung der Einfachfenster – das Winterfenster wurde gewissermaßen dauerhaft installiert. Doppelfenster …

Autoren: Ulrich , Schütze

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Bauordnung im Bild - Mecklenburg-Vorpommern“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Bauordnung im Bild - Mecklenburg-Vorpommern“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Bauordnung im Bild - Mecklenburg-Vorpommern“ jetzt 30 Minuten live testen!