19.03.2016

EnEV-2014-relevante DIN 1946-6 Raumlufttechnik

In diesem Kapitel werden für Bauleiter im Rahmen der Bauausführung zur nach EnEV 2014 relevanten DIN 1946 Konzeptionsbeiträge ohne Anspruch auf Vollzähligkeit dargestellt.

Das Lüftungskonzept nach DIN 1946-6 und EnEV 2014 für Bauleiter

Im Mai 2009 wurde die überarbeitete DIN 1946-6 Lüftung von Wohnungen veröffentlicht.

Ab jetzt muss für jeden Neubau und bei umfangreichen Sanierungen ein genormtes Lüftungskonzept nach EnEV 2014 erstellt werden.

Moderne, energieeffiziente Gebäude werden nun möglichst wind- und luftdicht ausgeführt.

Um einen ausreichenden Luftaustausch in diesen Gebäuden sicherzustellen, liefert die überarbeitete DIN 1946-6 passende Werkzeuge zur Planung und zum Nachweis geeigneter Lüftungskonzepte.

Diese Vorgaben sind für Bauleiter wie für alle am Bau Beteiligten verbindlich und betreffen:

  • Neubauten von Wohngebäuden

  • Sanierungen von Ein- und Mehrfamilienhäusern, bei denen mehr als 1/3 der vorhandenen Fenster ausgetauscht wird bzw.

  • Einfamilienhäuser, bei denen mehr als 1/3 der Dachfläche abgedichtet wird.

    Abb. 1: Lüftungsanlage in einem Wohngebäude (Quelle: Pfeiffer, Hannover 2014)

Die Norm fordert den Nachweis für vier Lüftungsstufen, die bei unterschiedlichen Nutzungsbedingungen einen ausreichenden Luftwechsel sicherstellen.

Die vier Lüftungsstufen

Lüftung zum Feuchteschutz

Grundlüftung zur Vermeidung von Feuchteschäden in Abhängigkeit vom Wärmeschutzniveau des Gebäudes bei teilweise reduzierten Feuchtelasten (z.B. zeitweilige Abwesenheit der Nutzer).

Diese …

Autor: Prof. Martin Pfeiffer

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Die wichtigsten Normen und Tabellen für Bauleiter - Premium“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Die wichtigsten Normen und Tabellen für Bauleiter - Premium“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.