19.03.2016

Dachabdichtung – Abdichtungen für nicht genutzte Dächer nach DIN 18531

Dachabdichtung nach DIN 18531

In diesem gesamten Kapitel 3/8 werden für Bauleiter im Rahmen der Bauausführung zu Dachabdichtungen insbesondere Aspekte wie Begriffe, Anforderungen, Planungsgrundsätze, Stoffe, Bemessungen, Verarbeitungen der Stoffe, Ausführungen der Dachabdichtungen und Instandhaltungen der vier Teile der DIN 18531 behandelt.

nicht genutztes Dach

Eine fach- und sachgerechte Planung und Ausführung ist die entscheidende Voraussetzung für ein dauerhaft dichtes nicht genutztes Gebäudedach.

Die Ausschreibung ist zudem von zentraler Relevanz, in der der Systemaufbau einschließlich der Dachbahnen eindeutig auch für die Bauleitung beschrieben sein muss.

Grundlage für die hier vorliegende Relevanzbetrachtung für Flachdächer bildet die DIN 18531, in der die grundsätzlichen Anforderungen an Dachabdichtungen und Abdichtungsstoffe geregelt sind. Nach ihr werden zwei Qualitätsklassen definiert, die von der Art der Beanspruchung des Abdichtungssystems sowie den Eigenschaften der Abdichtungsbahnen bestimmt werden. Aus beiden ergeben sich in der Summe die Bemessungen der auszuführenden Dachabdichtungen.

Ausführung und Instandhaltungsmaßnahmen

Die Normenteile 1 bis 4 gelten für die Planung, Ausführung und auch zum Teil Betrieb mit bahnenförmigen und flüssigen Abdichtungsstoffen sowohl für Neubauten als auch bei Instandhaltungsmaßnahmen im Bestand und Dacherneuerungsmaßnahmen.

Die Normteile gelten zudem für die Abdichtung von extensiv begrünten Dächern, jedoch nicht für Dachdeckungen …

Autoren: Prof. Martin Pfeiffer , Petra Derler

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Die wichtigsten Normen und Tabellen für Bauleiter - Premium“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Die wichtigsten Normen und Tabellen für Bauleiter - Premium“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.