25.03.2016

Bauvorlagen

§ 68 SächsBO

Begriff

Bauvorlagen sind die Unterlagen, die für die Beurteilung eines Bauvorhabens und die Bearbeitung eines Bauantrags in einem bauaufsichtlichen Verfahren erforderlich sind.

Anzahl, Inhalt und Umfang richten sich nach der Antrags- bzw. Verfahrensart (z.B. Baugenehmigungsverfahren, Bauvorbescheidsverfahren, vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren oder Genehmigungsfreistellungsverfahren), dem Vorhaben (z.B. Errichtung, Änderung oder Abbruch) oder der baulichen Anlage (z.B. Werbeanlage).

Zu den Bauvorlagen zählen insbesondere:

Bauvorlagen

  • Lageplan

  • Bauzeichnungen

  • Bau- bzw. Betriebsbeschreibung

  • bautechnische Nachweise

Allgemeine Anforderungen

Das maßgebende Regelwerk zu Bauvorlagen bilden die länderspezifischen Bauvorlagenverordnungen. Sie gehören zu den wesentlichen Verfahrensvorschriften im bauaufsichtlichen Genehmigungsverfahren und stellen sicher, dass der Bauherr aussagekräftige Unterlagen einreicht, die die inhaltliche Beurteilung seines Antrags ermöglichen.

Für Anzahl, Form und Inhalt der Bauvorlagen ist die Durchführungsverordnung zur SächsBO (DVOSächsBO) maßgebend.

Soweit für (bestimmte) Bauvorlagen amtliche Vordrucke öffentlich bekannt gemacht wurden, sind diese verbindlich und zwingend zu verwenden. Änderungen oder Ergänzungen an den vorgegebenen Inhalten sind unzulässig. Das dient der Vereinheitlichung und Erleichterung des Verwaltungsvollzugs auch im Interesse des Bauherrn, da die Vordrucke ordnungsgemäße und landesweit einheitliche Antragstellungen …

Autor: Schütze

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Bauantrag leicht gemacht - Regionalausgabe Ost“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Bauantrag leicht gemacht - Regionalausgabe Ost“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.