01.12.2016

Automatisierungslösungen

Eigenverbrauchsoptimierung mit „Bordmitteln“

Eine einfache Automatisierungslösung zur Erhöhung des Eigenverbrauchs lässt sich heute meist schon mit den Funktionen der verbauten technischen Anlagen erreichen. Im Folgenden werden ein paar dieser Anlagen und häufig verfügbare, integrierte Funktionen kurz beschrieben.

Photovoltaik-Wechselrichter

Die meisten Wechselrichter verfügen über einen potenzialfreien Schaltkontakt für Alarmmeldungen. Oft lässt sich dieser auch in der Bediensoftware für eine einfache Eigenverbrauchsoptimierung umprogrammieren. Jedoch kann dann über diesen Kontakt kein Signal mehr im Störungsfall erzeugt werden.

Der Umfang der Eigenverbrauchsoptimierung ist vom Typ des Wechselrichters und von dessen Firmware abhängig. Exemplarisch sind folgende Funktionen:

  • Datenquelle, z.B. Generator- oder Wechselrichterleistung

  • Schwellwert für Einschalten bzw. Ausschalten

  • minimale und maximale Einschaltdauer

  • Anzahl der Schalthandlungen pro Tag

  • Regeln für erzwungenes Einschalten

Mit einem solchen Kontakt lässt sich jedoch nur ein Verbraucher im Haus für die Eigenverbrauchsoptimierung ansteuern. Außerdem ist die Flexibilität sehr stark von den Geräten abhängig.

Betriebsüberwachung von Photovoltaikanlagen

Zur Vermeidung von Ertragsverlusten aufgrund fehlerhafter Anlagenkomponenten und für eine schnelle Alarmierung im Fehlerfall ist eine automatisierte Betriebsüberwachung empfohlen. Solche Lösungen bestehen meist aus zusätzlichen Komponenten, die mit den Wechselrichtern kommunizieren …

Autoren: Maximilian Irlbeck , Holger Ruf , Patrick Kober

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energieeffizientes Planen und Bauen nach EnEV 2016“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energieeffizientes Planen und Bauen nach EnEV 2016“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energieeffizientes Planen und Bauen nach EnEV 2016“ jetzt 30 Minuten live testen!