06.02.2016

Anwendung der HOAI

Die neue Honorarordnung

Die 7. Verordnung über die Honorare für Architekten und Ingenieurleistungen (HOAI) ist am 16.07.2013 im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 37 Seite 2276.ff. veröffentlicht worden und am 17.07.2013 in Kraft getreten. Sie wurde an manchen Stellen neu strukturiert und enthält maßgebliche Änderungen zur Berechnung des Honorars für Leistungen von Architekten und Ingenieuren.

Jegliche Vertragsverhältnisse, ob schriftlich, mündlich oder konkludent (schlüssiges Handeln) geschlossen, die nach dem Inkrafttreten zustande gekommen sind, sind honorarrechtlich nach der HOAI 2013 zu bewerten. Für vor diesem Zeitpunkt geschlossene Verträge gilt nach wie vor die HOAI 2009.

Hinweis für die Praxis

Damit Architekten und Ingenieure auch für Vertragsverhältnisse, die kurz vor Inkrafttreten der HOAI 2013 geschlossen wurden, von den erhöhten Tafelwerten profitieren können, ist der schriftliche Vertrag auf eine entsprechende Anpassungsklausel hin zu untersuchen. Bei mündlichen Verträgen ist ggf. der Parteiwille auszulegen.

Erforderlichkeit einer erneuten Novellierung

Auch wenn die letzte Novellierung erst knapp vier Jahre her ist, wurde erneut Handlungsbedarf zur Aktualisierung der Vorschriften der HOAI gesehen. Die HOAI 2009 enthielt zwar auf den ersten Blick umfangreiche Neuerungen, an deren Anwendung sich Architekten und Ingenieure erst gewöhnen mussten. Allerdings vermochten die Regelungen noch nicht die bereits zu dieser Zeit geänderten Anforderungen an Architekten- und Ingenieurleistungen …

Autor: Bettina Meyn

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „HOAI 2013“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „HOAI 2013“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„HOAI 2013“ jetzt 30 Minuten live testen!