06.08.2018

Staplerprüfung, Unterweisung und Co: Reduzieren Sie Staplerunfälle

Jährlich werden rund 13.000 Staplerunfälle gemeldet: darunter ca. 700 schwere Unfälle, mindestens 20 mit Todesfolge. Eine jährliche Staplerprüfung ist daher Pflicht. Auch darüber hinaus können Arbeitgeber viel tun bei der technischen Ausstattung und bei der Festlegung von Vorschriften für die Nutzung mobiler Arbeitsmittel. Entscheidend ist auch eine gute Unterweisung und die Durchsetzung der Vorschriften.

staplerpruefung

Die jährliche Staplerprüfung ist Pflicht bei Gabelstaplern so will es der Gesetzgeber. Grundlage für diese Prüfung ist die berufsgenossenschaftliche DGUV Vorschrift 68 und die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV). Ein Sachkundiger begutachtet z.B. den Zustand der Bauteile oder die Wirksamkeit und Vollständigkeit der Sicherheitseinrichtungen.  Aber auch zwischen zwei Prüfungen sollten Unternehmen die Sicherheit ihrer Stapler stets begutachten. Sie können einiges dafür tun, um die Gefahr von Staplerunfällen zu reduzieren.

Transport- und Transporthilfsmittel dürfen nur für den vorgesehenen Zweck genutzt werden. Dieses Prinzip gilt schon bei der Beschaffung und später bei der Auswahl durch die Arbeitnehmer. Um sich in dieser Hinsicht zu orientieren ist es wichtig, dass die Arbeitnehmer problemlosen Zugang zu Betriebs- und Bedienungsanleitungen und Betriebsvorschriften haben.

Unbefugte Inbetriebnahme verhindern

Für den innerbetrieblichen Verkehr und den Personentransport sollten Betriebsanweisungen existieren und es sollte klar sein, wer die mobilen Arbeitsmittel bewegen darf. Unbefugte dürfen keinen Zutritt zu mobilen Arbeitsmitteln haben. Schlüssel oder Codes müssen sicher verwahrt werden.

Aktuelle Technik nutzen

Um mechanische Gefährdungen durch unkontrollierte Bewegungen zu vermeiden oder zu reduzieren, hat der Arbeitgeber technische Maßnahmen durchzuführen. Dazu gehören z. B. Gangendsicherungen für Regalbediengeräte oder die Ausrüstung mit Winterreifen und ABS. Um Zusammenstöße zu verhindern, sind Abstandstempomaten, Näherungsschalter und Abstandssensoren sinnvoll. Auch der Einsatz von Fernsteuerungen kann ein Schutz vor unkontrollierten Bewegungen sein, weil der Bediener den sicheren Bereich nicht verlassen muss.

Ein- und Ausstiege sichern

Der Auf- und Abstieg kann leicht zu Verletzungen führen (Fehlgriffe, Abrutschen). Es ist deshalb wichtig, dass die unterste Trittstufe vom Boden aus gut erreichbar ist und dass die Tritte ausreichend bemessen, rutschsicher und  ergonomisch gestaltet sind. Die begehbaren Flächen müssen von Ablagerungen wie Schmutz oder Schnee frei sein. Für Mitfahrer sollten sicher gestaltete Sitz- und Stehplätze vorhanden sein.

Sicheres Verhalten unterweisen

Die Unterweisung ist ein wichtiges Mittel, um Staplerunfälle zu vermeiden. Schulen Sie deshalb das sichere Verhalten Ihrer Mitarbeiter beim Umgang mit mobilen Arbeitsmitteln:

  • Die Bediener sollen beim Halten Unterlegkeile nutzen und die Feststellbremse einsetzen.
  • Rückwärtsfahren oder Rangieren möglichst vermeiden! Falls es doch sein muss, unbedingt nur mit einem Einweiser, der sich ständig in Sichtweite des Fahrers befindet.
  • Personen sollten sich niemals unterhalb angehobener Lasten aufhalten. Pendelnde Lasten sind mit einem Halteseil oder einer Haltestange zu sichern.
  • Beim Be- und Entladen muss die Ladesituation auf einseitige Belastung geprüft werden, um gefährliche Kippvorgänge zu vermeiden.
  • Beim Öffnen der Bordwände sollte vorher durch Blickprüfung Ladedruck erkannt und durch entsprechende Sicherheitsabstände oder vorsichtiges Öffnen die Gefahr minimiert werden.

Fehlverhalten gefährdet den Arbeitnehmer selbst und andere. Verstöße gegen Sicherheitsbestimmungen für mobile Arbeitsmittel sollten Sie konsequent mit schriftlichen Er- und Abmahnungen ahnden.

Checkliste für Staplerprüfungen

Neben den hier genannten Punkten gibt es noch vieles mehr, was Unternehmen für die Sicherheit ihrer Gabelstapler beachten sollten.  Sie wollen einen umfassenden Überblick? Dann schauen Sie doch mal in unsere „Checkliste Flurförderzeuge„: Von der Batterie über die Hupe bis hin zum Auspufftopf gibt Ihnen diese Liste einen Leitfaden an die Hand, um den Zustand Ihrer Gabelstapler zu begutachten.

Themen für Betriebsanweisungen Gabelstapler

  • Verkehrsregeln auf dem Betriebsgelände, z. B. Einbahnverkehr, Höchstgeschwindigkeiten,
    Rangierbestimmungen.
  • Regeln für das manuelle Ziehen und Schieben von Handhub- und Transportwagen (z. B. schwere
    Einheiten nicht alleine bewegen, schieben statt ziehen etc.)
  • Einweisung von Betriebsfremden in die Nutzung von mobilen Arbeitsmitteln und in die geltenden
    Regeln (wer weist wann ein?)
  • Verhalten auf fremdem Betriebsgelände (z. B. Baustellen)
  • Festlegen von Wartungsintervallen und Ausrüstung (z. B. Winterreifen)
Autor: Markus Horn