23.06.2021

Schneidarbeiten

Sicherheitsingenieur

Ein Schneidarbeitsplatz ist ein Ort, an dem Personen schweißtechnische Arbeiten ausführen. Schneidarbeiten zählen zu den schweißtechnischen Arbeiten und meinen das durch Wärme oder elektrischen Strom herbeigeleitete Trennen von Materialien. Zumeist werden Metalle bearbeitet, aber auch Kunststoffe können durch das Schneiden getrennt werden. Dabei können unterschiedliche Schneidewerkzeuge eingesetzt werden, beispielsweise Autogen-, Plasma- oder Laser-Brennschneidemaschinen.

Gefahrenpotenzial bei Schneidarbeiten

Befindet sich der Schneidarbeitsplatz in einem engen Raum, herrscht ein besonders hohes Gefährdungspotenzial, da zur für das Schneiden benötigten Wärmegewinnung Gase verbrannt werden. Dabei kann es zu einer Rauchentwicklung kommen, der eingeatmete Rauch kann die Atemwege und Schleimhäute schädigen. Auch die dabei entstehenden Gase können – sofern sie giftig sind – negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

Die folgende Liste gibt einen Überblick über weitere Gefahren an einem Schneidarbeitsplatz:

  • Die beim Schneiden entstehenden Strahlungen können kurzfristig das Sehen beeinträchtigen und langfristig das Auge schädigen.
  • UV-Licht, eine offene Flamme oder flüssige Metalle können Verbrennungen der Haut verursachen.
  • Der an einem Schneidarbeitsplatz herrschende Lärm schädigt das Gehör.
  • Wird zum Schneiden elektrischer Strom verwendet, besteht die Gefahr eines Stromschlags.
  • Im Allgemeinen herrscht an einem Schneidarbeitsplatz eine erhöhte Brand- und Explosionsgefahr.

Das Tragen der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) kann viele der aufgeführten Gefahrenquellen unterbinden.

Verschiedene Schneidverfahren

Welches Schneidverfahren zum Trennen der Werkstoffe herangezogen wird, hängt in erste Linie von der Materialstärke ab. Das Plasmaschneiden gilt in der Praxis als das rentabelste Verfahren. Doch auch der Laser wird als Trennverfahren eingesetzt. Dieser ist jedoch nur in der Lage, dünne Metalle zu trennen. Sieht der Arbeitsprozess vor, dickes Metall zu trennen, so wird das autogene Brennschneiden herangezogen. Immer häufiger zur Anwendung kommt das Trennverfahren mittels Wasserstrahl. Die Vorteile dieses Verfahrens liegen in der Präzision und Sauberkeit.

Autor*in: WEKA

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Sichere Arbeitsplätze in Produktion und Industrie“. Den vollständigen Beitrag und weitere interessante Artikel zu diesem Thema finden Sie im Produkt.

Zum Produkt "Sichere Arbeitsplätze in Produktion und Industrie"