28.08.2017

Neue technische Regel ASR V3

Im Juli ist die neue technische Regel ASR V3 „Gefährdungsbeurteilung“ veröffentlicht worden und damit in Kraft getreten.

Die neue technische Regel ASR V3 „Gefährdungsbeurteilung“ konkretisiert die Arbeitsstättenverordnung hinsichtlich der Gestaltung von Gefährdungsbeurteilungen beim Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten. Dabei werden in der Betrachtung sowohl Menschen mit Behinderungen als auch Homeoffice-Arbeitsplätze berücksichtigt.

Insbesondere ergonomische Anforderungen sind schon im Vorfeld bei der Einrichtung von Arbeitsplätzen
zu ermitteln. Dadurch wird eine barrierefreie Gestaltung bereits bei der Planung von Arbeitsstätten
ermöglicht und damit auch eine nachhaltige Beschäftigung von Arbeitnehmern mit Behinderungen
gesichert.

Nennung von Verantwortlichen

Eine wichtige Neuerung der ASR V3 ist, dass aus den erstellten Unterlagen wie Organigrammen,
Dienstverteilungsplänen und Pflichtenübertragungen klar hervorgehen muss, wer verantwortlich
ist. Dies gilt sowohl für die Gefährdungsbeurteilung als auch für die Wirksamkeitskontrolle.

Telearbeitsplätze

Die ASR V3 gilt auch für die Durchführung der Gefährdungsbeurteilung beim Einrichten und Betreiben
von Telearbeitsplätzen im Homeoffice gemäß § 2 Absatz 7 ArbStättV. Dies gilt immer dann, wenn
der Arbeitsplatz zu Hause von dem im Betrieb abweicht. Ist dies nicht der Fall, können Telearbeitsplätze
zusammengefasst werden.

Tipp: Die technische Regel ASR V3 finden Sie hier.

Autor: Markus Horn