23.06.2016

Arbeitssicherheit bei Montagearbeiten

Sicherheitsingenieur

Die Arbeitssicherheit bei der Montage ist vorrangig deswegen wichtig, da Montierer anfällig für Muskel-Skelett-Krankheiten sind.

Unter Montagearbeiten versteht man das Herstellen eines Produkts, das aus dem Zusammenfügen von unterschiedlichen Bauteilen oder auch Stoffen entsteht. In der Regel erfolgt die Montage anhand vorgegebener Pläne und innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Durch das Aneinanderreihen verschiedener Montagevorgänge wie Füge-, Handhabungs-, Justier- oder Kontrollfunktion, entstehen Montageprozesse.

Montagearbeiten – die zwei Bereiche

Der Montagevorgang kann grundsätzlich in zwei Bereiche unterteilt werden:

  • Primärmontage: Die Primärmontage umfasst alle Arbeitsvorgänge, insbesondere das sogenannte Fügen einzelner Bauteile und Stoffe, die direkt der Entstehung des Endprodukts zugerechnet werden können.
  • Sekundärmontage: Die Sekundärmontage umfasst alle Arbeitsvorgänge, die indirekt der Entstehung des Endprodukts zugerechnet werden können. Dazu zählen beispielsweise das Handhaben, Prüfen, Justieren, Greifen, Transportieren oder andere Hilfsoperationen. Dabei leisten Sekundärmontagevorgänge selbst keinen Beitrag zur Entstehung des Endprodukts, sondern stellen notwendige Prozessstufen dar, die durchlaufen werden müssen.

Arbeitssicherheit bei der Montage

Durch die teilweise abweichende Arbeitshöhe von der Arbeitsflächenhöhe an einem Montagearbeitsplatz aufgrund des zu fertigenden Produkts oder der Körpergröße der Montierer ist es notwendig, um einer Erkrankung des Muskel-Skelett-Systems vorzubeugen, dass die Montagearbeitsplätze höhenverstellbar sind.

Gerade durch längere unnatürliche Körperhaltung, hochgezogene Schultern oder Streckhaltung, häufiges Beugen oder Drehen des Oberkörpers oder Kopfes steigt die Gefahr einer Muskel-Skelett-Erkrankung bei Beschäftigten an Montagearbeitsplätzen.

Tipp: Wenn Sie die Arbeitssicherheit bei der Montage erhöhen möchten, sind aktuell gehaltene und wirksame Unterweisungen, Betriebsanweisungen und Gefährdungsbeurteilungen das A und O. Das Erstellen können Sie sich erheblich mit professioneller Software vereinfachen. Muster für die Gefährdungsbeurteilung Montage und die Betriebsanweisung Montagearbeiten finden Sie beispielsweise in Gefährdungsbeurteilungen plus beziehungsweise Muster-Betriebsanweisungen plus.

>> Jetzt testen!

 

Autor: WEKA Fachredaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Sichere Arbeitsplätze in Produktion und Industrie“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Sichere Arbeitsplätze in Produktion und Industrie“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Sichere Arbeitsplätze in Produktion und Industrie“ jetzt 30 Minuten live testen!