12.02.2018

Ladebrücken und fahrbare Rampen: So vermeiden Sie Gefahren

Beim Einsatz von Ladebrücken, -blechen und Laderampen gibt es einige Gefährdungen und es kommt immer wieder zu Unfällen. Die Gefährdungsbeurteilung nach § 3 BetrSichV, § 3 ArbStättV in Verbindung mit der DGUV Regel 108-006 und die DGUV Vorschrift 73 legen den betrieblichen Handlungsbedarf fest und helfen Ihnen dabei, die Sicherheit zu erhöhen.

Rampen

Ladebrücken und fahrbare Rampen, Ladebleche und Andockstationen sind naturgemäß ständig extrem starken mechanischen Beanspruchungen und Belastungen ausgesetzt.

Sofern durch diese Belastungen Schäden entstehen, die zu gefährlichen Situationen führen können, müssen Ladebrücken, -bleche und -rampen durch befähigte Personen überprüft werden.

Bei Ladebrücken haben sich für wiederkehrende Prüfungen Fristen von längstens einem Jahr bewährt. Hinweise zu Prüfungen finden sich auch in den Betriebsanleitungen der Hersteller. Oder sie sind aus der Gefährdungsbeurteilung zu ersehen.

Wichtig: zusätzliche anlassbezogene Überprüfungen

Wenn jedoch „außergewöhnliche Ereignisse“ stattgefunden haben, die schädigende Auswirkungen auf die Sicherheit des Arbeitsmittels haben können, sind die Ladebrücken und fahrbaren Rampen unverzüglich einer anlassbezogenen, außerordentlichen Überprüfung zu unterziehen.

Was sind solche „außergewöhnlichen Ereignisse“?

Außergewöhnliche Ereignisse können insbesondere Unfälle, Veränderungen an den Arbeitsmitteln, längere Zeiträume der Nichtbenutzung der Arbeitsmittel oder Naturereignisse sein.

Oberstes Ziel: sicherer, gefährdungsfreier Betrieb

Durch die Überprüfungen soll natürlich erreicht werden, dass Schäden rechtzeitig entdeckt und behoben werden und dass weiterhin ein sicherer Betrieb gewährleistet ist.

Außerdem: Überprüfung nach Instandsetzung

Zudem ist sicherzustellen, dass Arbeitsmittel nach Instandsetzungsarbeiten, welche die Sicherheit der Arbeitsmittel beeinträchtigen können, durch befähigte Personen auf ihren sicheren Betrieb geprüft werden.

Ergebnisse von Prüfungen sind aufzuzeichnen und mindestens bis zur nächsten Prüfung aufzubewahren.

Checkliste – 9 Punkte, die Sie bei Ladebrücken und fahrbare Rampen unbedingt beachten sollten:

Um bei Ladebrücken und fahrbaren Rampen im „Dauerbetrieb“, also unabhängig von den regelmäßigen Überprüfungen durch befähigte Personen, auf „Nummer Sicher“ zu gehen, nutzen Sie am besten die folgende Checkliste

  1. Wird die Betriebsanweisung der Ladebrücken beachtet?
  2. Sind die Ladebrücken ausreichend breit?
  3. Wird der zulässige Neigungswinkel der Ladebrücken eingehalten?
  4. Sind die Ladebrücken ausreichend trittsicher?
  5. Wird die zulässige Belastung der Ladebrücken eingehalten?
  6. Werden die Ladebrücken nach Gebrauch unverzüglich in die Ruhestellung gebracht?
  7. Sind Gefährdungsstellen ausreichend gekennzeichnet?
  8. Können Laderampen von allen Nutzern sicher genutzt werden?
  9.  Werden Ladebleche eingesetzt, die geeignet und leicht zu handhaben sind?

Eine Checkliste, die alle Vorgaben u.a. aus der DGUV Regel 108 006 zusammenfasst, finden Sie im Downloadbereich.

Autor: Stefan Johannsen