24.06.2016

Klima am Arbeitsplatz

Arbeitssicherheit

Das Raumklima am Arbeitsplatz wird im Wesentlichen durch folgende vier Grundparameter beschrieben:

  • Lufttemperatur
  • Luftfeuchte
  • Luftgeschwindigkeit
  • Wärmestrahlung

Als personenbezogene Größen sind weiterhin zu berücksichtigen:

  • Arbeitsaktivität
  • Bekleidungssituation
  • Akklimatisierung und
  • der jeweilige Gesundheitszustand

Bei der Beurteilung des Raumklimas sind zusätzlich die tätigkeitsbezogenen Parameter Arbeitsschwere, Bekleidung und Aufenthaltsdauer zu berücksichtigen.

Einflussgrößen auf das Raumklima

Das Raumklima kann durch verschiedene Faktoren bestimmt werden:

  • meteorologisches Klima (Sommerhitze, Winterkälte)
  • baulich bedingte Einflussgrößen wie Raumgröße (Fläche und Höhe), Wand- und Deckenkonstruktion, Bodenbelag sowie Anteil und Ausrichtung der Fensterflächen
  • Maschinen und Geräte
  • Raumheizung, Raumkühlung oder der Einsatz raumlufttechnischer Anlagen (Lüftungsanlagen, Klimaanlagen) können neben den gewünschten Effekten auch Belastungen, wie beispielsweise durch zu trockene Luft, Zugluft oder Verschleppung von Keimen verursachen

Darüber hinaus kann das Raumklimaempfinden von folgenden Faktoren beeinflusst werden:

  • Chemische und biologische Faktoren sowie Gerüche und die Zahl der Personen im Raum tragen zur Innenraumbelastung bei.
  • Psychische Belastungen können die subjektive Klimabeurteilung beeinflussen. Die Folge dieser subjektiven …
Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Arbeitssicherheit kompakt“. Den vollständigen Beitrag und weitere interessante Artikel zu diesem Thema finden Sie im Produkt.

Zum Produkt "Arbeitssicherheit kompakt"