Lexikonstichwort | Beitrag aus „Sichere Arbeitsplätze in Produktion und Industrie“ 23.06.2016

Kalander

Unter einem Kalander versteht man eine Maschine zur Bearbeitung von Papier, Kunststoff und Gummi oder ähnlichen Stoffen, wobei der Werkstoff kontinuierlich zwischen zwei oder mehr Walzen abgezogen wird. Man spricht auch von Walzenmaschinen, da das System aus mehreren aufeinanderfolgenden beheizten und polierten Walzen besteht. Gerade in der Papierherstellung werden Kalander verwendet, damit das Papier bestimmte Eigenschaften aufweist, beispielsweise Glätte oder Glanz.

Schutzeinrichtungen

Aufgrund der Tatsache, dass die einzelnen Walzen je nach Dicke des Werkstoffs verstellbar sind, können kleinere und größere Spalten zwischen den Walzen entstehen. Im Einzugsbereich sollte eine sich über die gesamte Länge erstreckende Schutzeinrichtung installiert werden, die diesen abtrennt und so ein Hineingreifen zu verhindert.

Des Weiteren müssen Kalander über eine Not-Halt-Einrichtung verfügen. Dies wird zum einen über ein Stellteil auf dem Steuerpult und andererseits über Not-Halt-Seile in der Nähe der Maschinen gewährleistet. …

Autor: WEKA Fachredaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Sichere Arbeitsplätze in Produktion und Industrie“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Sichere Arbeitsplätze in Produktion und Industrie“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Sichere Arbeitsplätze in Produktion und Industrie“ jetzt 30 Minuten live testen!