23.06.2016

Arbeiten mit Hubarbeitsbühnen

Arbeiten mit Hebebühnen werden vor allem im Bau, bei der Baumpflege oder in Werkstätten ausgeführt. Da Hebebühnen zum Heben und Senken großer Lasten verwendet werden, kann beim Bedienen von Hebebühnen eine Vielzahl lebensbedrohlicher Gefährdungen auftreten. Deshalb müssen unbedingt spezielle Schutzmaßnahmen eingehalten werden.

Hubarbeitsbühne

Unter einer Hubarbeitsbühne versteht man eine Plattform, mit deren Hilfe Lasten oder auch Personen senkrecht und vertikal bewegt werden können.

Gefahren bei Arbeiten mit Hubarbeitsbühnen

Gefahren, die bei Arbeiten mit Hubarbeitsbühnen entstehen können, sind u.a. die Möglichkeit der Verletzung durch von der Hubarbeitsbühne fallende Gegenstände, von Quetschverletzungen oder auch die Gefahr des eigenen Absturzes, falls man sich selbst auf der Hubarbeitsbühne befindet. Auch die Überschreitung der erlaubten Höchstlast und die Bedienung der Hubarbeitsbühne durch eine nicht autorisierte Person können potenzielle Gefahrenquellen darstellen.

Unterweisung zu Hubarbeitsbühnen

Aufgrund ihres großen Gefährdungspotenzials dürfen Arbeiten mit Hubarbeitsbühnen nur von autorisierten Personen durchgeführt werden. Diese müssen volljährig sein und vor Bedienung der Hubarbeitsbühne an einer Unterweisung teilgenommen haben, die in regelmäßigen Abständen wiederholt werden muss. Weiterhin muss die Person explizit und auf dem schriftlichen Weg zum Bedienen der Hubarbeitsbühne angewiesen worden sein.

Tipp: WEKA bietet Unterweisungshilfen zu Hubarbeitsbühnen in Arbeitsschutz Unterweisen plus an.

>> Jetzt gleich testen!

Weitere Maßnahmen zum Schutz vor Gefährdungen

Außerdem dürfen durch die Bedienung weder der Arbeiter, der die Hubarbeitsbühne bedient, noch dritte Personen gefährdet werden. Auch die angegebene Höchstlast darf nicht überschritten werden.

Des Weiteren darf eine Hebebühne nur ordnungsgemäß be- und entladen werden und die Ladung muss bei Anhebung gegen Herunterfallen gesichert werden. Während der Bedienung der Hebebühne ist der Aufenthalt in gefährlichen Bereichen, z.B. unter der Hebebühne, unzulässig.

Jede Hebebühne ist außerdem in regelmäßigen Abständen von einem dazu autorisierten Prüfer auf ordnungsgemäße Funktion und Sicherheit zu prüfen. Die dazugehörigen Prüfergebnisse müssen in einem speziellen Prüfbuch festgehalten werden.

Autor: WEKA Redaktion