23.06.2016

Handwerkzeug

Unter dem Begriff „Handwerkzeug“ versteht man alle Werkzeuge, die mit der Hand und mit Muskelkraft bedient werden. Hierzu zählen unter anderem Hämmer, Schraubendreher, Zangen, Feilen, aber auch Schaufeln, Äxte, Messer oder Scheren. Unter dem Aspekt des Arbeitsschutzes gibt es bei diesen Werkzeugen zahlreiche Maßnahmen zu beachten. Diese reichen von der Auswahl geeigneter und qualitativ hochwertiger Handwerkzeuge über die bestimmungsgemäße Verwendung und Pflege bis hin zu ordnungsgemäßer Aufbewahrung. Die DGUV Information 209-001 (bisher: BGI 533) Sicherheit beim Arbeiten mit Handwerkszeugen gibt detaillierte Informationen und Hinweise zu Handwerkzeugen.

Auswahl geeigneter Handwerkzeuge

Bei der Auswahl geeigneter Handwerkzeuge wird empfohlen, auf angemessene Qualität zu achten. Dabei gibt es gewisse Mindestanforderungen an Werkzeuge, die durch bestimmte DIN-Normen oder VDE-Bestimmungen vorgegeben sind. Ein Qualitätsmerkmal für die Erfüllung dieser Mindestanforderungen ist das GS-Zeichen, das für „geprüfte Sicherheit“ steht. Oft gibt es im Handel jedoch auch billige Werkzeuge, die zwar preislich deutlich günstiger sind, die Qualitätsanforderungen jedoch nicht oder nur unzureichend erfüllen.

Verwendung von Handwerkzeugen

Viele Handwerkzeuge sind eigens für spezielle Anwendungsfälle konstruiert worden und sollten deshalb niemals zweckentfremdet werden. Unsachgemäße Verwendung von Handwerkzeug kann dieses beschädigen und so im schlimmsten Fall einen Arbeitsunfall auslösen. …

Autor: WEKA Fachredaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Sichere Arbeitsplätze in Produktion und Industrie“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Sichere Arbeitsplätze in Produktion und Industrie“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Sichere Arbeitsplätze in Produktion und Industrie“ jetzt 30 Minuten live testen!