23.06.2021

Handtransport – Lasten bewegen von Hand

Sicherheitsingenieur

Unter dem Begriff Handtransport versteht man jegliches Bewegen von Lasten von Hand, entweder ohne Zuhilfenahme technischer oder mechanischer Hilfsmittel oder mithilfe z.B. von

  • Tragegurten
  • Handmagneten
  • Tragklemmen

Beim manuellen Lastentransport besteht je nach Dauer und Gewicht der Last sowie nach Häufigkeit des Transports die Gefahr von Fehlbelastungen der Wirbelsäule, der Muskulatur oder des Beckenbodens.

Außerdem besteht beim Transport von Hand eine erhöhte Schneid-, Quetsch- oder Klemmgefahr, was je nach Last eine persönliche Schutzausrüstung in Form von Schutzhandschuhen erforderlich macht.

Häufige Ursachen für gesundheitliche Probleme beim Handtransport sind falsche Körperhaltung, Verzicht auf Hilfsmittel sowie hastige oder falsche Bewegungen beim Anheben und Absetzen der Last.

Lasten bewegen von Hand – ohne Fehlbelastungen

Um Fehlbelastungen des Muskel-Skelett-Systems zu vermeiden, sollten beim Handtransport verschiedene Maßnahmen beachtet werden, die diesen entgegenwirken. Hierzu sollte zunächst überprüft werden, ob die zu tragende Last verringert werden kann oder ob technische Hilfsmittel benutzt werden können. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Arbeitsrhythmus entsprechend der Last und der individuellen Leistungsfähigkeit anzupassen und entsprechende Erholungspausen zwischen den Transporten einzuplanen.

Immer eingehalten werden sollte die richtige Technik beim Anheben und Absetzen der Last, um Überlastungen der Bandscheiben zu vermeiden. Lasten sollten daher immer mit geradem Rücken und gebeugten Knien angehoben und abgesetzt werden. Nur so kann eine gleichmäßige Belastung der Bandscheiben gewährleistet sein. Die Last sollte immer möglichst nahe am Körperschwerpunkt transportiert werden. Schwere Lasten sollten nach Möglichkeit zu zweit transportiert werden.

Individuelle Belastbarkeit beachten

Je nach Alter und Geschlecht sind unterschiedliche zumutbare Belastungen für gelegentliche und häufige Transporte von Lasten definiert. Während für Frauen jeglichen Alters für gelegentliches Tragen ein Maximalgewicht von 15 kg, bei häufigem Tragen von 10 kg nicht überschritten werden sollte, ist für Männer zwischen 15 und 18 Jahren bei gelegentlichem Tragen eine Last von 35 kg, bei häufigem Tragen von 20 kg die Referenz. Für Männer zwischen 19 und 45 Jahren gelten entsprechend 55 und 30 kg, ab 45 Jahren 45 bzw. 25 kg.

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Sichere Arbeitsplätze in Produktion und Industrie“. Den vollständigen Beitrag und weitere interessante Artikel zu diesem Thema finden Sie im Produkt.

Zum Produkt "Sichere Arbeitsplätze in Produktion und Industrie"