21.07.2016

Gesundheitsschutz beim Umgang mit Gefahrstoffen

Der Begriff „Gesundheitsschutz beim Umgang mit Gefahrstoffen“ umfasst alle Maßnahmen, die der Arbeitgeber zum Schutz seiner Beschäftigten bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen ergreifen muss. Zentrale Rechtsvorschrift hierfür sind in Deutschland die Gefahrstoffverordnung und die zugehörigen Technischen Regeln (TRGS). Regelungen zur arbeitsmedizinischen Vorsorge sind seit 2008 in der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) enthalten.

Einführung

Die Regelungen in der Gefahrstoffverordnung zum Gesundheitsschutz bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen finden sich vor allem in den Abschnitten 3 bis 5. Diese Vorschriften werden durch die zugehörigen Technischen Regeln (TRGS) erläutert, insbesondere der Reihen:

  • 400 „Gefährdungsbeurteilung

  • 500 „Schutzmaßnahmen bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen“

  • 600 „Ersatzstoffe und Ersatzverfahren“

Zur Erläuterung der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) gibt es entsprechende Arbeitsmedizinische Regeln (AMR), die sich jedoch nicht auf den Bereich der Gefahrstoffe beschränken.

Autor: Ulrich Welzbacher

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Betriebliches Gefahrstoffmanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Betriebliches Gefahrstoffmanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Betriebliches Gefahrstoffmanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!