21.07.2016

Europäische Chemikalienagentur (ECHA)

Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) ist die zentrale organisatorische Schaltstelle für die Durchführung der REACH-Verordnung. Ihre Errichtung erfolgte durch Art. 75 der REACH-Verordnung. Sie hat ihren Sitz in Helsinki. Durch die EG-CLP-Verordnung wurden ihr weitere Aufgaben übertragen.

Aufgaben der Agentur

Die ECHA sieht sich selbst bei der Umsetzung der Chemikaliengesetzgebung der EU als Antriebskraft unter den Regulierungsbehörden. Sie unterstützt Unternehmen bei der Erfüllung der Rechtsvorschriften, fördert die sichere Verwendung von Chemikalien, stellt Informationen über Chemikalien zur Verfügung und macht Vorschläge zur Regulierung von besorgniserregenden Chemikalien.

Die ECHA strebt an, zur weltweit führenden Regulierungsbehörde für die Sicherheit von Chemikalien zu werden.

Die Agentur ist der Dreh- und Angelpunkt für sämtliche Verwaltungsverfahren im Zusammenhang mit dem neuen Chemikalienrecht. Alle Entscheidungsgremien im Zusammenhang mit der REACH-Verordnung (außer in den Fällen, in denen die Kommission entscheidet) sind bei der Agentur angesiedelt.

Der Agentur wurden durch die EG-CLP-Verordnung weitere Aufgaben zugewiesen. Danach erteilt die Agentur den Mitgliedstaaten und den Organen der Gemeinschaft den bestmöglichen wissenschaftlichen und technischen Rat in Bezug auf Fragen zu chemischen Stoffen, die in ihren Aufgabenbereich fallen und mit denen sie gemäß der CLP-Verordnung befasst ist. Dazu stellt sie der Industrie und den zuständigen Behörden Leitlinien …

Autor: Ulrich Welzbacher

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Betriebliches Gefahrstoffmanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Betriebliches Gefahrstoffmanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Betriebliches Gefahrstoffmanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!