11.05.2020

Corona-Schutzmaßnahmen: So kann sich das Fahrpersonal im ÖPNV schützen

„Wir haben die erste Phase der Pandemie überwunden“, sagte Angela Merkel in der Pressekonferenz vom 06.05.2020. Sie verkündete zahlreiche Lockerungen. Für Ihre Fahrer und Fahrerinnen kann mit den neuen Freiheiten eine erhöhte Gefährdung einhergehen. Sichern Sie deshalb gerade in dieser Phase der allgemeinen Entspannung die Gesundheit Ihres Fahrpersonals und achten Sie auf die penible Durchführung der folgenden Schutzmaßnahmen.

Mit den neuen Lockerungen und Kontaktmöglichkeiten, die im Mai nach und nach umgesetzt werden, sollte den Fahrern und Fahrerinnen noch einmal die Wichtigkeit der zuverlässigen Durchführung der Schutzmaßnahmen vor Augen gehalten werden. Im ersten Schritt geht es darum, die Sensibilität des Fahrpersonals für das Thema Corona-Infektionsschutz aufrechtzuerhalten.

Erneute Unterweisungen zum Corona-Infektionsschutz durchführen

Führen Sie mit dem Fahrpersonal erneute Unterweisungen zum Infektionsschutz durch. Schulen Sie dabei alle Teilnehmer über die sicheren Vorgehensweisen. Erläutern Sie insbesondere Arbeitssituationen, die besonders anfällig für unsicheres Arbeiten sind:

  • Stellen Sie die wesentlichen Betriebsanweisungen für sicheres Arbeiten vor.
  • Zeigen Sie, wie ein sicherer Fahrerwechsel vorzunehmen ist (Abstand einhalten, kein Händedruck, Arbeitsplatz desinfizieren).
  • Erläutern Sie noch einmal die Schutzmaßnahmen in den Fahrzeugen (die Abschirmung der Fahrerkabine schließen, die nächstliegenden Sitzplätze mit Band abgesperrt halten, nur optische Fahrkartenkontrolle).
  • In den Pausenräumen die Zutrittsbeschränkungen (nur bestimmte Personenzahlen oder Mund-Nasen-Schutz anlegen) beachten.
  • Bei unvermeidlicher Unterschreitung des Sicherheitsabstands: Mund-Nasen-Schutz anlegen.
  • Da in den kommenden Wochen in vielen Bundesländern die Gastronomiebetriebe wieder öffnen dürfen und deshalb mit einem verstärkten Andrang von Fahrgästen unter Alkoholeinfluss zu rechnen ist, unterweisen Sie auch in deeskalierendem Verhalten gegenüber uneinsichtigen Fahrgästen sowie den Möglichkeiten, Unterstützung herbeizurufen.
  • Listen Sie noch einmal auf, was die häufigsten Symptome einer COVID-19-Erkrankung sind und wie sich die Mitarbeiter beim ersten Verdacht verhalten sollten.

Es kann auch nicht schaden, noch einmal die grundlegenden Hygienevorschriften zu erläutern: intensives und häufiges Händewaschen, Sicherheitsabstände (auch im privaten Bereich) einhalten und die Hust-Nies-Etikette beachten. Verteilen Sie zur Auffrischung entsprechende Checklisten und Informationsmaterial.

Welche Corona-Schutzmaßnahmen haben funktioniert? Welche nicht?

Fragen Sie nach den Erfahrungen, die die Fahrerinnen und Fahrer gemacht haben. Welche Corona-Schutzmaßnahmen haben gut funktioniert? Welche nicht? Nutzen Sie die Erfahrungen des Fahrpersonals, um eventuelle Mängel zu erkennen und diese zu beseitigen.

  • Ist der Schutz der Fahrerstände (z.B. Plastikplanen in Bussen) praxistauglich und funktionsfähig?
  • Sind zuverlässig und ausreichend Desinfektionsmittel vorhanden (an den Arbeitsplätzen, aber auch in den Pausenräumen)?
  • Werden die Fahrzeuge in den vorgesehenen Intervallen zuverlässig und sorgfältig gereinigt?
  • Klappt es im laufenden Fahrbetrieb, die vorderen Türen konsequent geschlossen zu halten?
  • Sind überall an und in den Fahrzeugen sowie an den Haltestellen und Stationen Informationen für die Fahrgäste gut sichtbar angebracht?
  • Wenn der Einsatz von PSA vorgesehen ist: Steht diese in ausreichender Menge zur Verfügung?
  • Wie gut funktioniert das Herbeirufen von Unterstützung? Kann das noch optimiert werden?
  • Sind nach Beobachtung des Fahrpersonals ausreichend Abstandsmarkierungen angebracht?

Tipp

Unser Angebot „Notfallwissen Infektionsschutz“ enthält den vollständigen Beitrag „Schutz von Fahrern im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)“ mit Hinweisen zu allen wichtigen technischen, organisatorischen und personenbezogenen Schutzmaßnahmen für Ihr Fahrpersonal. Zusätzlich finden Sie dort auch zahlreiche Merkblätter und Checklisten zur praxisnahen Umsetzung.

—> Mehr über „Notfallwissen Infektionsschutz“

Die Corona-Lockerungen vom 6.5.2020:

Die Beschlüsse der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten am 06.05.2020 schreiben zwar die Kontaktbeschränkungen bis zum 05.06.2020 fort, beinhalten aber auch zahlreiche Lockerungen, die eine Erhöhung des Fahrgastaufkommens mit sich bringen werden:

  • Angehörige von zwei Haushalten können sich wieder treffen.
  • Jeder Bewohner bzw. Patient einer Klinik, eines Pflegeheims oder einer Behinderteneinrichtung kann von einer Person wiederkehrend besucht werden.
  • Geschäfte können unbegrenzt öffnen.
  • Kontaktfreier Breiten- und Freizeitsport im Freien ist erlaubt.
  • Die Fußball-Bundesliga wird ab Mitte Mai ohne Zuschauer fortgesetzt.

Die meisten Bundesländer öffnen zu unterschiedlichen Terminen im Mai die Gastronomie unter Auflagen (Beschränkung der Personenzahl, Einhalten des Mindestabstands).

Autor: Martin Buttenmüller (Martin Buttenmüller ist Autor und Chefredakteur des Fachmagazins Arbeitsschutz-Profi AKTUELL)