Lexikonstichwort | Beitrag aus „Arbeitssicherheit kompakt“
07.04.2016

Betriebsbegehungen

Helm und Schutzbrillendoeljindoel/​iStock/​Thinkstock

Betriebsbegehungen (Betriebsbesichtigungen) gehören zu den primären Aufgaben von Fachkräften für Arbeitssicherheit und sind gleichzeitig Voraussetzung für andere Aufgaben der Sicherheitsfachkraft, die ohne Begehung nicht möglich wären. Sie sind gemäß § 6 des Arbeitssicherheitsgesetzes vorgeschrieben. Betriebsbegehungen können unterschiedliche Ziele verfolgen und richten sich meist nach dem Anlass, der eine Begehung erforderlich gemacht hat.

Ziele der Betriebsbegehung

Oberstes Ziel der Betriebsbegehung ist es, die Sicherheit im Betrieb nachhaltig zu verbessern. Eine der wirkvollsten Methoden, um dies zu erreichen, ist das Anstellen eines Soll-Ist-Vergleichs, also das Überprüfen, ob beschlossene Sicherheitsmaßnahmen greifen und eingehalten werden. Im Zuge dieses Soll-Ist-Vergleichs müssen natürlich auch bereits geschehene Unfälle oder Beinaheunfälle untersucht werden und in die Beurteilung der Arbeitsschutzmaßnahmen einfließen. Je nach Befund werden Vorschläge zur Verbesserung gemacht, diskutiert und früher festgelegte Maßnahmen optimiert.

Die Sicherheitsfachkraft spielt bei der Begehung eine zentrale Rolle, da sie mehrere Aufgaben übernimmt. Zum einen ist sie für die Organisation und den Ablauf der Begehung verantwortlich. Dazu ist eine intensive Planung vonnöten, die beispielsweise die Aufteilung des Betriebs in bestimmte Begehungsbereiche erfordert oder das Erstellen eines Terminplans, das Festlegen der Begleiter sowie das Beschaffen von geeignetem Infomaterial und …

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Arbeitssicherheit kompakt“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Arbeitssicherheit kompakt“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Arbeitssicherheit kompakt“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen