07.04.2016

Beförderungspapier

Grundsätzlich ist bei jedem Transport ein Beförderungspapier (Abschnitt 5.4.1 ADR) mitzuführen. Es muss insbesondere die Klassifizierung enthalten – z.B. „UN 2796 Schwefelsäure, 8, II, ADR“. Als Beförderungspapier kann auch ein Lieferschein oder ein Abfallbegleitschein verwendet werden. Wichtig ist, dass die gemäß ADR notwendigen Angaben im Beförderungspapier enthalten sind.

Auszug aus Abschnitt 5.4.1 ADR Beförderungspapier für die Beförderung gefährlicher Güter und damit zusammenhängende Informationen

5.4.1.1 Allgemeine Angaben, die im Beförderungspapier enthalten sein müssen

5.4.1.1.1 Das oder die Beförderungspapier(e) für jeden zur Beförderung aufgegebenen Stoff oder Gegenstand muss (müssen) folgende Angaben enthalten:

  1. die UN-Nummer, der die Buchstaben „UN“ vorangestellt werden

  2. die gemäß Abschnitt 3.1.2 bestimmte offizielle Benennung für die Beförderung, sofern zutreffend (siehe Absatz 3.1.2.8.1) ergänzt durch die technische Benennung in Klammern (siehe Absatz 3.1.2.8.1.1)

  3. für Stoffe und Gegenstände der Klasse 1: der in Kapitel 3.2 Tabelle A Spalte 3b angegebene Klassifizierungscode

    Wenn in Kapitel 3.2 Tabelle A Spalte 5 andere Nummern der Gefahrzettelmuster als 1, 1.4, 1.5 und 1.6 angegeben sind, müssen diese nach dem Klassifizierungscode in Klammern angegeben werden

    für radioaktive Stoffe der Klasse 7: die Nummer der Klasse „7“Bem. Für radioaktive Stoffe mit einer Nebengefahr siehe auch Kapitel 3.3 Sondervorschrift 172

    für Stoffe und Gegenstände der übrigen Klassen: …

Autor: WEKA Fachredaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „GrundlagenCenter – Arbeit, Gesundheit und Umwelt“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „GrundlagenCenter – Arbeit, Gesundheit und Umwelt“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„GrundlagenCenter – Arbeit, Gesundheit und Umwelt“ jetzt 30 Minuten live testen!