19.02.2018

Immer mehr Arbeitnehmer arbeiten im Büro

Schreibtisch, Computer, Telefon: Immer mehr Menschen haben ihren Arbeitsplatz im Büro, vor allem in den deutschen Großstädten. Das zeigt jetzt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft.

Bürofassade

PC und Schreibtisch gehören längst für immer mehr Deutsche zum ganz normalen Arbeitsalltag. Die Büroarbeit ist heutzutage nicht mehr wegzudenken – ganz im Gegenteil. Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bestätigt anhand der Zahlen, was wir eigentlich schon länger wissen:

  • In 23 von 90 Wirtschaftszweigen gibt es für die Angestellten inzwischen überwiegend Büroarbeit.
  • Rund 25 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sind in diesen Branchen tätig, zu denen unter anderem Dienstleister und die öffentliche Verwaltung zählen.
  • Insgesamt stieg die Bürobeschäftigung in den vergangenen vier Jahren um 9,6 Prozent auf rund 7,8 Millionen.

Vor allem die ständig wachsenden Großstädte begünstigen diese Entwicklung: In Berlin arbeiten inzwischen schon mehr als 500.000 Menschen im Büro, das sind 17 % mehr als noch im Jahr 2013. In München sieht es ähnlich aus: Hier ist die Zahl um 13 % gestiegen, das sind rund 380.000 Menschen mit Büroarbeitsplätzen. Nicht ganz so extrem ist die Entwicklung in Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf: Doch auch hier ist der Anstieg mit 9 bis 10 % immer noch sehr deutlich zu spüren.

Trend zum Büroarbeitsplatz wird weiter anhalten

Auch in den nächsten Jahren ist keine Trendwende in Sicht: Die IW-Wissenschaftler rechnen bis zum Jahr 2035 mit einem weiteren Anstieg der Büroarbeitsplätze:

  • rund 6 % in Düsseldorf
  • 8 bis 9 % in Hamburg und Frankfurt
  • sogar rund 13 % in Berlin und München

 

Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft

Autor: WEKA Redaktion