Lexikonstichwort | Beitrag aus „Arbeitssicherheit kompakt“
24.06.2016

Arbeitsmittel – Prüfung

Helm und Schutzbrillendoeljindoel/​iStock/​Thinkstock

Im Arbeitsschutz versteht man unter dem Begriff Prüfung das regelmäßige Untersuchen von Arbeitsmitteln im Hinblick auf deren sicheren Zustand, insbesondere auf Defekte, Mängel oder Störungen. Auch besondere Anlässe wie Unfälle machen Prüfungen erforderlich. Bei Prüfungen handelt es sich um einen Soll-Ist-Vergleich. Gemäß § 2 Abs. 6 der Betriebssicherheitsverordnung 2015 ist für die Prüfung von Arbeitsmitteln eine sogenannte „zur Prüfung befähigte Person“ erforderlich, „die durch ihre Berufsausbildung, ihre Berufserfahrung und ihre zeitnahe berufliche Tätigkeit über die erforderlichen Fachkenntnisse zur Prüfung der Arbeitsmittel verfügt“.

Prüfungsbedürftige Einrichtungen

Gefährdungsbeurteilung

In jedem Betrieb gibt es eine Fülle von Einrichtungen, deren betriebssicherer Zustand wesentlichen Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg und insbesondere auf die Arbeitssicherheit hat. Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung wird festgestellt, wie groß dieser Einfluss ist und welche Maßnahmen erforderlich sind, negative Einflüsse zu verhindern.

Soll-Zustand

Im Vorschriften- und Regelwerk des Staates sowie der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen ist beschrieben, in welchem Zustand sich die betrieblichen Einrichtungen mindestens befinden sollen. Ist dieser Zustand eingehalten, kann man vom betriebssicheren Zustand der Einrichtung ausgehen. Der Betreiber der Einrichtung legt konkret fest, ob er sich mit diesem Mindestzustand begnügt oder ob er im Interesse des Betriebs und …

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Arbeitssicherheit kompakt“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Arbeitssicherheit kompakt“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Arbeitssicherheit kompakt“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen