29.01.2018

Studie: Arbeiten im Stehen ist produktiver als im Sitzen

Gibt es einen Zusammenhang zwischen kognitiver Leistungsfähigkeit und aufrechter bzw. sitzender Haltung? Ja, sagt die Studie „Stand by Your Stroop: Standing Up Enhances Selective Attention and Cognitive Control“. Sie liefert gute Gründe dafür, warum wir das Arbeiten im Stehen dem im Sitzen vorziehen sollten.

Arbeiten im Stehen

Der Stehschreibtisch ist der neue Liebling in der Diskussion um gesunde Büroarbeitsplätze. Arbeiten im Stehen soll den Blutzucker senken, Rückenschmerzen verhindern, die Sauerstoffversorgung des Körpers verbessern.  Eine neue Studie der Psychologen David Rosenbaum, Yaniv Mama und Daniel Algom argumentiert nun, dass das Arbeiten im Stehen nicht nur gut für den Köper ist, sondern auch gut für den Geist. Sie sagt: Der milde Stress, den das Stehen für den Menschen mit sich bringe, verbessere die Fähigkeit, einfache kognitive Aufgaben zu bewältigen.

Arbeiten im Stehen strengt an – und regt an

Stehende Menschen müssen zumindest unbewusst einen Teil ihrer Aufmerksamkeit allein darauf richten, gegen den Sog der Schwerkraft stehen zu bleiben. Während des Stehens sind mehr Muskeln aktiv als beim Sitzen. Das Gehirn, das schließlich all diese Muskeln koordinieren muss, setzt das leicht unter Stress. Aber fördert dieser leichte Stress nun die Konzentrationsfähigkeit – oder leidet sie darunter? Darüber ist sich die Wissenschaft bis heute uneins. Die Ergebnisse, die David Rosenbaum, Yaniv Mama und Daniel Algom nun in ihrer Studie präsentieren, weisen eher in Richtung des ersteren.

Das Experiment

Die Forscher untersuchten den Zusammenhang zwischen kognitiver Leistungsfähigkeit und Haltung. Dafür stellten sie  rund 80 Studenten einfache Aufgaben – im Sitzen und im Stehen. So sollten diese beispielsweise die Farbe von gedruckten Wörtern nennen. Manchmal widersprach die Bedeutung des Wortes der gedruckten Farbe, manchmal nicht. Diejenigen, die standen, bewältigten diese und ähnliche Aufgaben bis zu einem Fünftel schneller als ihre sitzenden Kommilitonen.

Konsequent weitergedacht, bedeutet dies: Arbeiten im Stehen erhöht die Produktivität und Leistungsfähigkeit. Die Forscher weisen jedoch darauf hin, dass es mehr Untersuchungen bedarf, um den Zusammenhang zwischen dem Stehen und mentalen Prozessen in all seinen Facetten zu erfassen.

Link zur Studie im Fachjournal „Psychological Science“

Stand by Your Stroop: Standing Up Enhances Selective Attention and Cognitive Control

Autor: WEKA Fachredaktion