Produktbild Muster-Betriebsanweisungen plus

Muster-Betriebsanweisungen plus

In nur 3 Schritten zur fertigen Betriebsanweisung

Einfach wie nie: Rechtssichere Betriebsanweisungen aus über 2.200 Vorlagen im Handumdrehen erstellen

Maschinen, Gefahrstoffe, Arbeitsmittel, uvm. – alles ist flexibel an betriebliche Gegebenheiten anpassbar

Immer die neuesten Vorlagen inkl. Symbolen und Texten nach aktuellen rechtlichen Vorgaben

Erfüllen Sie Ihre Informations- und Kennzeichnungspflicht jetzt mühelos und sicher!

 
 

Praktisch, funktional und sicher!
So erstellen Sie Ihre Betriebsanweisung in 3 einfachen Schritten:

Muster-Betriebsanweisung auswählen

Sie legen völlig individuell Ihre Betriebsstruktur an und wählen die passende Vorlage für die Maschine, den Gefahrstoff, das Arbeitsverfahren, etc. aus, für die Sie eine Betriebsanweisung erstellen wollen.

AUSWÄHLEN!

Betriebsanweisung anpassen

Sie passen einfach die vorgegebene Muster-Betriebsanweisung an Ihre betrieblichen Gegebenheiten an, ergänzen Symbole und Logos, oder fügen innerbetriebliche Notrufnummern ein.

ANPASSEN!

Betriebsanweisung drucken

Die fertige Betriebsanweisung exportieren Sie nun als Word bzw. PDF oder drucken sie mit nur einem Mausklick und hängen sie direkt aus. In der Software bleibt alles sicher dokumentiert.

AUSDRUCKEN!

 

Einfach wie nie: Mit Muster-Betriebsanweisungen plus sind alle Ihre Betriebsanweisungen jetzt im Handumdrehen einsatzbereit!

 

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass es für Gefahr- und Biostoffe, für Maschinen und Anlagen sowie für gefährliche Arbeitsverfahren Betriebsanweisungen geben MUSS – als eine der wichtigsten Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Kollegen vor gesundheitlichen Gefahren!

Mit der innovativen Software Muster-Betriebsanweisungen plus kommen Sie dieser Pflicht jetzt mühelos nach: Dank der über 2.200 enthaltenen Vorlagen nach aktuellen rechtlichen Vorgaben erstellen Sie alle geforderten Betriebsanweisungen effizient und sicher! Sie arbeiten auf Basis Ihrer individuellen Unternehmensstruktur und haben so alles stets optimal im Blick.

Das besondere Extra: Sollte Ihnen eine Betriebsanweisungsvorlage fehlen, erstellen wir Ihnen bis zu 3 individuelle Muster-Betriebsanweisungen pro Jahr GRATIS!

Sie betreuen mehrere Standorte oder Unternehmen? Kein Problem! Dank der Mandantenfunktion lassen sich auch mehrere Betriebe oder Filialen unkompliziert verwalten.

Betriebsanweisung Software

Überzeugen Sie sich jetzt selbst von den vielen Vorteilen der neuen Muster-Betriebsanweisungen plus!

 
 

Demo-Videos: So einfach geht's!


Beispiel-Video: Betriebsanweisung anlegen

Beispiel-Video: Symbole individualisieren
 

Die wichtigsten Features auf einen Blick:

  • über 1.000 Betriebsanweisungen für Maschinen, Anlagen und Arbeitsverfahren
  • über 1.100 Gefahrstoff-Betriebsanweisungen nach GHS
  • über 35 Betriebsanweisungen für Persönliche Schutzausrüstungen sowie Betriebsanweisungen für Biostoffe und Muster-Organisationsanweisungen

Klicken Sie hier für einen Auszug aus der Vorlagendatenbank

  • eigene Betriebsanweisungen z.B. auf Basis von Sicherheitsdatenblättern (SDB) sind ebenfalls im Handumdrehen erstellt
  • Inklusive: Bis zu 3 individuelle Muster-Betriebsanweisungen pro Jahr von unseren Experten speziell für Sie erstellt
  • über 500 Symbole im hinterlegten Symbolekatalog: alle Gefahrenpiktogramme der GHS/CLP-VO sowie die neuen Symbole nach ASR A1.3
  • H- und P-Sätze als Textbausteine direkt einsetzbar
  • alle Templates und Betriebsanweisungen sind komplett in Word anpassbar
  • Personenverwaltung mit CSV-Import und Zuordnen von Personen im Strukturbaum

Zusätzliche Funktionen runden die Software Muster-Betriebsanweisungen plus ab: vollautomatisches Gefahrstoffkataster, Betriebsanweisungs-Vorschau, Mandantenfunktion, Direktversand per E-Mail, Erinnerungsfunktion mittels Outlook-Anbindung und Archivfunktion. Dank regelmäßiger Updates werden die zahlreichen Betriebsanweisungs-Vorlagen laufend aktualisiert und erweitert.

NEU: Jetzt auch mobil nutzbar!
Holen Sie sich jetzt die kostenlose App. Übertragen Sie Ihre Daten einfach auf Ihr mobiles Gerät und bearbeiten Sie Ihre Mandaten, Organisationseinheiten, Tätigkeiten, Arbeitsmittel und Gefahrstoffe. Nähere Informationen und den Download erhalten Sie im jeweiligen App-Store:

Apple App-Store
Google Play Store
 

Testen Sie Muster-Betriebsanweisungen plus jetzt 14 Tage lang kostenlos und unverbindlich!

 
 

Screenshots – Machen Sie sich ein Bild!

Startcenter

Startcenter mit Sofortzugriff

Übersichtliche Strukturierung

Übersichtliche Strukturierung

Betriebsanweisungen mühelos bearbeiten

Betriebsanweisungen mühelos bearbeiten

Praktische Vorschaufunktion

Praktische Vorschaufunktion

Beispiel-Betriebsanweisung nach aktueller GHS-Vorgabe

Beispiel-Betriebsanweisung für CONTRAM 101 nach GHS-Vorgabe

Betriebsanweisung Schweißroboter

Betriebsanweisung für den Umgang mit einem Schweißroboter

 Betriebsanweisung Gehörschutz

Betriebsanweisung nach DGUV für die Benutzung von Gehörschutz

 
 
 
Arbeitsschutz 360 plus

Das besondere PLUS:

Dank unserem innovativen Softwaresystem Arbeitsschutz 360 plus ist das Produkt jederzeit per Mausklick mit weiteren Modulen aus der plus-Reihe kombinierbar. Hierbei profitieren Sie u.a. von einer gemeinsamen Startoberfläche, zentraler Stammdatenverwaltung oder verknüpften Dokumentationsmöglichkeiten.

Für mehr Informationen zu Arbeitsschutz 360 plus, klicken Sie einfach hier:

 

??

Sie haben Fragen rund um die Software Muster-Betriebsanweisungen plus ?

Unsere Produktberater helfen Ihnen gerne weiter. Nutzen Sie unseren praktischen 📞 Rückruf-Service oder kontaktieren Sie uns per Telefon: 0 82 33.23-500 oder E-Mail: beratung@weka.de.
 
 

Bestellen Sie Muster-Betriebsanweisungen plus jetzt zum kostenlosen Test!

Die wichtigsten Vorteile unserer innovativen Arbeitsschutz Software hier für Sie noch einmal im Überblick:

Betriebsanweisungen sicher erstellen und verwalten zum
Preis nach Test: 429,00 € Jahresnutzungsgebühr zzgl. Versand und MwSt.

Über 2.200 Muster-Betriebsanweisungen in einer Software

Vollautomatisches Gefahrstoffkataster

Über 500 Symbole im integrierten Katalog sowie H- und P-Sätze als Textbausteine direkt einsetzen

Bis zu 3 individuel für Sie erstellte Vorlagen pro Jahr inklusive

Einzelplatzversion zum Anlegen von bis zu 5 Mandanten. Netzwerklizenzen ermöglichen mehr Mandanten.

Testen Sie Muster-Betriebsanweisungen plus jetzt 14 Tage lang kostenlos und unverbindlich!

 

Bei Fragen helfen Ihnen unsere Produktberater gerne weiter:

Tel. (08233) 23-500

beratung@weka.de

Allgemeine Infos zu Betriebsanweisungen:

Betriebsanweisungen sind eine Maßnahme zur Gewährleistung von Sicherheit und Gesundheitsschutz der Mitarbeiter und dienen in der Hauptsache der Gefahrenabwehr und Vermeidung von Unfällen und Gesundheitsrisiken der Beschäftigten. Es ist ratsam und auch gesetzlich vorgeschrieben, Betriebsanweisungen schriftlich zu erstellen.

Die Betriebsanweisung ist eine ständig am Arbeitsplatz vorhandene Unterweisung für bestimmte Arbeitsbereiche über Gefahren und Schutzmaßnahmen und sie ist durch Aushang, Auslegen oder persönliche Aushändigung allen betreffenden Mitarbeitern bekannt zu machen. Somit können die Mitarbeiter jederzeit wichtige Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln nachlesen.

Betriebsanweisungen können in drei Gruppen eingeteilt werden:

  1. Anweisungen für Arbeiten mit Gefahrstoffen
  2. Anweisungen für komplizierte und/oder gefährliche Maschinen und Anlagen
  3. Anweisungen für Tätigkeiten und Arbeitsabläufe mit besonderen Gefahren
Je nach Anwendungsfall müssen arbeitsbereich- oder arbeitsplatzbezogene Betriebsanweisungen erstellt werden.

Pflichten des Arbeitgebers und Beschäftigten

Bei Betriebsanweisungen handelt es sich um verbindliche Anordnungen und Verhaltensregeln des Arbeitgebers für die Arbeitnehmer. Der Mitarbeiter hat die Pflicht, diese an einem bestimmten Arbeitsplatz oder im Umgang mit einer Maschine oder einem Gefahrstoff anzuwenden. In zahlreichen Vorschriften wird auf die Pflicht des Arbeitgebers hingewiesen, den Beschäftigten Betriebsanweisungen bereitzustellen. So beispielsweise in den folgenden Rechtstexten:

  • Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
    § 4 (Allgemeine Grundsätze) Nr. 7: „den Beschäftigten sind geeignete Anweisungen zu erteilen;“
  • Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
    § 9 (Unterrichtung und Unterweisung) Abs. 1: „… soweit erforderlich, Betriebsanweisungen für die bei der Arbeit benutzten Arbeitsmittel in für sie verständlicher Form und Sprache zur Verfügung stehen.“
  • Gefahrstoffverordnung (GefStoffV):
    § 14 (1) Der Arbeitgeber stellt sicher, dass den Beschäftigten eine schriftliche Betriebsanweisung ... in für die Beschäftigten verständlicher Form und Sprache zugänglich gemacht wird.
  • PSA-Benutzungsverordnung (PSA-BV)
    § 3 (Unterweisung) Abs. 2: „Für jede bereitgestellte persönliche Schutzausrüstung hat der Arbeitgeber erforderliche Informationen für die Benutzung in für die Beschäftigten verständlicher Form und Sprache bereitzuhalten.“
  • Auch das Regelwerk der Berufsgenossenschaften weist auf die Notwendigkeit von Betriebsanweisungen hin, u.a. zu den Themen Schweißen (BGV D1), Krane (BGV D6), Fahrzeuge (BGV D29), Leitern und Tritte (BGV D36).

Anforderungen an die Betriebsanweisung

In der Betriebsanweisung müssen alle bei der Gefährdungsbeurteilung ermittelten möglichen Gefahren sowie Sicherheits- und Schutzmaßnahmen genannt werden. Die Betriebsanweisung sollte folgende Angaben enthalten:

  • Informationen über einen bestimmten Arbeitsplatz oder über den richtigen Umgang mit einem Produkt (Anlage, Maschine, Werkzeug) bzw. einem Stoff (biologische Arbeitsstoffe, Gefahrstoffe - beschrieben auf dem Sicherheitsdatenblatt / SDB) oder einer persönlichen Schutzausrüstung (PSA).
  • Angemessene Vorsichtsmaßregeln und Maßnahmen, die der Beschäftigte zu seinem eigenen Schutz und zum Schutz der anderen Beschäftigten am Arbeitsplatz durchzuführen hat (Dazu gehören u.a. Hygienevorschriften und Informationen zum Tragen und Benutzen von Schutzausrüstungen und Schutzkleidung).
  • Maßnahmen, die von den Beschäftigten, insbesondere von Rettungsmannschaften, bei Betriebsstörungen, Unfällen und Notfällen und zur Verhütung von diesen durchzuführen sind.
Die Betriebsanweisung muss sich auf den jeweiligen Arbeitsbereich beziehen. Sie ist so zu verfassen, dass sie in praktisches Verhalten oder Handeln umgesetzt werden kann. Arbeitsmittel, Stoffe, persönliche Schutzausrüstungen usw. sind genau zu bezeichnen.

Erstellen von Betriebsanweisungen

Für die Erstellung der Betriebsanweisung ist die Abteilung Arbeitssicherheit bzw. Arbeitsschutz zuständig. Sie aktualisiert die Arbeitsanweisungen bei jeder maßgeblichen Veränderung der Arbeitsbedingungen. Bei der Erstellung der Betriebsanweisung können Sicherheitsfachkräfte, Betriebsärzte oder technische Aufsichtspersonen der Berufsgenossenschaft zurate gezogen werden.

Der Vorgesetzte hat regelmäßig zu prüfen, ob die Betriebsanweisung noch aushängt. Fehlende oder beschädigte Exemplare sind zu ersetzen. Eine Prüfung auf Aktualität erfolgt im Rahmen der Unterweisung, sofern kein besonderer Anlass zur Überarbeitung vorliegt. Unabhängig davon sind Betriebsanweisungen grundsätzlich an neue stoffliche und betriebliche Erkenntnisse anzupassen. Anlässe zur Überarbeitung können z.B. sein:

  • Änderungen von Vorschriften (z.B. ArbSchG, Gefahrstoffverordnung GefStoffV,...)
  • Änderungen von Verfahrensabläufen
  • Neue Sicherheitsdatenblätter bei Gefahrstoffen
  • Neue Erkenntnisse auf dem Gebiet von Erste-Hilfe-Maßnahmen
  • Neue betriebliche Erfahrungen
Mit der Unterschrift gibt die Unternehmensleitung/der Vorgesetzte die Betriebsanweisung frei. Vor der Freigabe informiert der Vorgesetzte den Betriebsrat über den Inhalt der Betriebsanweisung. Anschließend erfolgt das Aushängen/die Aushändigung der Betriebsanweisung im Rahmen einer Unterweisung.

Aufbau der Betriebsanweisungen

Eine Betriebsanweisung wird wie folgt aufgebaut:

  1. Firma / Arbeitsplatz
  2. Anwendungsbereich / Gefahrstoffbezeichnung:
    z.B. Arbeitsverfahren, Arbeitsstoffe, Bediener, Instandhalter
  3. Gefahren für Mensch und Umwelt:
    Information über die bei der Tätigkeit auftretenden Gefahren und Verweis auf mögliche Umweltgefahren
  4. Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln:
    Es müssen diejenigen Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln angegeben werden, die den Mitarbeiter betreffen. Dies können technische, organisatorische, hygienische oder persönliche Maßnahmen sein. Ferner müssen Hinweise vorliegen für das Ingangsetzen einer Anlage zur Vorbereitung einer Arbeit, sicheres Betreiben, Hinweise auf unzulässige Arbeitsweisen, notwendige arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen, Hinweise auf die geeignete persönliche Schutzausrüstung (z.B. Chemikalienschutzhandschuhe aus Latex mit dem Permeationsindex 6).
  5. Verhalten bei Störungen:
    Hinweise auf das richtige Verhalten bei Störungen sind erforderlich (z.B. Sofortmaßnahmen wie Abschalten und Sichern, Hinweis zu geeigneten Löschmitteln bei Brandgefahr).
  6. Verhalten bei Unfällen/im Gefahrfall, Erste-Hilfe-Maßnahmen:
    Sichern der Unfallstelle, Bergung des Verletzten, Meldung an Ersthelfer, Arzt und Vorgesetzten, wirksame Erste-Hilfe-Maßnahmen, Angabe der Notfallrufnummer
  7. Instandhaltung:
    ggf. den für die Instandhaltung autorisierten Personenkreis nennen - Sichern gegen Wiedereinschalten, Anbringen der Schutzeinrichtung nach der Reparatur, Betriebsanleitung des Herstellers zugrunde legen
  8. Entsorgen:
    sachgerechte Entsorgung; evtl. eine Entsorgung als Sondermüll, Entsorgung der Reinigungsmittel und Schmierstoffe, Hinweise auf Sammelbehälter

Die innovative Software für Betriebsanweisungen – Muster-Betriebsanweisungen plus

Zur leichten und schnellen Erstellung von Betriebsanweisungen gibt es die WEKA-Praxislösung: Muster-Betriebsanweisungen plus
Erstellen Sie blitzschnell Betriebsanweisungen und passen Sie diese an die verschiedenen Betriebsbedingungen an.

Mit dieser Software erhalten Sie über 2200 Mustervorlagen: Gefahrstoff-Betriebsanweisungen nach GHS, Betriebsanweisungen für Maschinen, Anlagen und Arbeitsverfahren, PSA Betriebsanweisungen und für die wichtigsten Biostoffe.

Besondere Extras: Vorschaufunktion, PDF-Export, Direktversand per E-Mail, vollautomatisches Gefahrstoffkataster, Erinnerungs- und Archivfunktion.

Mandanten sind Standorte, Betriebe oder Filialen innerhalb der Unternehmensstruktur